PaMina

PaMina — Rezensionen

Die schnelle Stunde

Regina Schulze-Oechtering

Die schnelle Stunde Musik Klasse 1–2


33 originelle Unterrichtssunden ganz ohne Vorbereitung
Auer Verlag

Der Band enthält 33 Unterrichtsentwürfe, die für einzelne Stunden und Vertretungsstunden konzipiert sind. Im Vordergrund steht die Idee, Unterrichtsthemen mit wenig Vorbereitung umsetzen zu können. In der Klasse entspricht dies dem Anspruch, möglichst voraussetzungslos zu singen und zu musizieren.
Inhaltlich decken die Stundenbilder einen Grossteil der Lehrplanbereiche ab, etwa durch vielfältige musikalische Aktivitäten zu Gedichten, Sprechversen, traditionellen Kinderliedern, Ideen zur Werkbetrachtung und Einheiten zur Musiktheorie.
Der Aufbau aller Unterrichtsstunden erfolgt nach gleichem Schema – jedes Konzept umfasst maximal eine Seite. Dadurch sind didaktischer Kommentar und ergänzende Materialien klar getrennt, was das Kopieren von Arbeitsblättern und Bildkarten erleichtert. Zusätzliche Orientierung geben leicht erkennbare Icons, z. B. zur Dauer, zum Material, zu Lernzielen und Varianten.
Ganz ohne Vorbereitung geht es allerdings nicht: Kopien müssen erstellt, Instrumente und andere Utensilien bereitgestellt werden. Hörbeispiele sind selbst herauszusuchen. Hierzu gibt die Autorin jedoch Tipps für die Suche im Internet.

Fazit: Eine Fundgrube für Vertretungsstunden, durch deren strukturierten Aufbau auch fachfremd Unterrichtende und Berufseinsteiger profitieren können.

Elmar Rinderer


Ich habe meine Musik mitgebracht

Julia Erche / Alexander Jansen

Ich habe meine Musik mitgebracht


Lieder, Spiele und Geschichten von Flüchtlingskindern
Don Bosco

Musik, Spiele und Geschichten verbinden über Kulturgrenzen hinweg – ausgehend davon stellen die beiden Autoren eine umfangreiche, übersichtlich aufgebaute Sammlung für Kinder im Grundschulalter vor. Darin enthalten sind mehr als 40 (Volks-)Lieder und Spielideen sowie ein Singspiel und zwei Klanggeschichten, die allesamt von Flüchtlingskindern „mitgebracht“ wurden. Der Aufbau ist für alle Inhalte identisch: Eine knappe Übersicht gibt Auskunft über Herkunftsland, Thema und mögliche Begleitinstrumente bzw. über die Anzahl der Mitspieler und benötigte Requisiten.
Die Liedtexte sind lautsprachlich in der Originalsprache notiert und wurden sinngemäss ins Deutsche übertragen. Einige Melodien sind gegenüber dem Original vereinfacht. Weiterhin finden sich bei allen Stücken kurze Erläuterungen zu Entstehung und Kontext und z. T. auch einfache Begleitstimmen und Bewegungsfolgen. Zusätzliche Unterstützung bei der Erarbeitung im Unterricht oder im Rahmen von Projekttagen bietet die beiliegende CD mit ausgewählten Gesamtaufnahmen und Playbacks in stilistisch passenden Arrangements.

Fazit: Eine abwechslungsreiche Sammlung, die es ermöglicht, Traditionelles anderer Kulturen kennenzulernen – und Bekanntes darin zu entdecken, z. B. Wendime Yakob, die äthiopische Variante von Bruder Jakob.

Katharina Meyer


Die besonders runde Stunde

Daniel Mark Eberhard, Gabriele Hirte, Eva Koch

Die besonders runde Stunde


Fertige Unterrichtsstunden mit Materialien
Musik 1/2
Cornelsen

Die 15 Unterrichtsentwürfe für Klasse 1 und 2 folgen einem klaren Schema: Zu Beginn werden Stundenthema und -inhalt, Kompetenzbereiche, benötigtes Material und zusätzliche orbereitungsarbeiten beschrieben. Der Stundenverlauf wird in Tabellenform dargestellt. Kopiervorlagen für Liedblätter, Bildkarten, Stimmbildungsgeschichten etc. bilden den Abschluss jeder Einheit.
Die verschiedenen Umgangsweisen mit Musik (Singen und Sprechen; Spielen auf Instrumenten; Musik hören; Tanzen, Bewegen und szenisches Spiel) sowie die Aufteilung nach Jahreszeiten sind der roten Faden durch das Buch. Thematisch spannt sich der Bogen von Jahreszeitenliedern und der Vertonung eines Frühlingsgedichts bis zum Winter aus den Vier Jahreszeiten von Vivaldi. Obwohl die Themen keinesfalls neu sind, gelingt es den Autoren, abwechslungsreiche und leicht umsetzbare Aufgabenstellungen zu finden.
Die beigelegte CD-ROM beinhaltet Einspielungen und Playbacks zu den meisten Liedern, zusätzliche Kopiervorlagen und Arbeitsblätter. Die Hörbeispiele zu den behandelten Werken fehlen leider, dazu finden sich lediglich CD-Tipps.

Fazit: Die besonders runde Stunde ist allen Berufseinsteigern und fachfremd Unterrichtenden zu empfehlen, da die Unterrichtsentwürfe gut strukturiert und leicht umsetzbar sind.

Elmar Rinderer


„Komm, lass uns Freunde sein!“

Suppi Huhn und die Kinderkönige (Prod.), Hanna Schenck

„Komm, lass uns Freunde sein!“


Lieder zum Deutschlernen für 3- bis 8-Jährige
Mit Noten, Spielideen und Sprachinfos
Verlag an der Ruhr

In jedem der zehn animierenden Lieder steht die Förderung von Sprachanfängern im Kita- und Grundschulalter im Zentrum: Sämtliche Lieder sind als Dialog angelegt. Ziel ist es letztlich, die Inhalte (Fragewörter, Adjektive, einfache Phrasen zur Verständigung, Wortschatz zum Thema Familie etc.) vom Gesang zu lösen und in den Alltag zu übertragen.
Damit dies gelingen kann, bietet das übersichtlich gestaltete Heft neben den Noten und Liedtexten Ideen zur Hinführung und zum Einsatz der Lieder, Informationen zum grammatikalischen Kontext, Tipps zur Vertiefung der Inhalte sowie zur Weiterarbeit mit fortgeschrittenen Sprachschülern. Ergänzende Materialien sind Kopiervorlagen für Bildkarten und eine beiliegende Audio-CD, auf der sich alle Stücke in gesungener und instrumentaler Form finden.
Die eingängigen Arrangements sowie die häufige Wiederholung der Text- und Melodiebausteine innerhalb der Lieder dürften zu einem raschen Lernerfolg beitragen. Einzig die Tonarten der Lieder (bis zu 4 Vorzeichen) sowie deren durchaus anspruchsvolle Rhythmen hätten noch niederschwelliger gewählt werden können.

Fazit: Eine gelungene, praxistaugliche Sammlung, die sich rasch an die Bedürfnisse der eigenen Lerngruppe anpassen lässt.

Katharina Meyer


SPRING

Magnus Gaul / Eva Nagel

SPRING


Sprache lernen durch Singen, Bewegung und Tanz

Bosse Verlag

Das Praxishandbuch bietet vielfältige Übungsformen zum musikbezogenen Sprachenlernen von Vor- und Grundschulkindern.
Zentrale Bestandteile sind Rhythmen und Melodien, darunter viele traditionelle Lieder und Bewegungsspiele, durch die sprachliche Muster und Strukturen eingeübt werden. Weiterführende Anregungen und Spielanleitungen laden ein, einzelne Sachverhalte zu vertiefen.
Zu Beginn des Buches werden wesentliche Grundlagen der Sprachförderung mit Musik dargestellt. Danach folgen (Musik-)Beispiele zu vielfältigen Themen der deutschen Sprache wie Wortschatzarbeit, Konjugieren von Verben, Satzstellung und Steigerung von Adjektiven. Beim Spiel auf selbstgebauten Trommeln geht es den Autoren um nonverbale Kommunikation und auch der Einsatz liebevoll gebastelter Handpuppen soll die individuelle und soziale (Sprach-)Entwicklung fördern. Insgesamt werden zu jedem der zahlreichen Praxisbeispiele ausführliche Hinweise für die Lehrkraft bzw. Erzieherin gegeben.
Viele Playbacks und teilweise auch Gesamtaufnahmen sind auf der beiliegenden CD enthalten. Ein Online- Zugang bietet u. a. Videos und Arbeitsmaterialien.

Fazit: Hilfreiche methodische Anregungen und Praxisbeispiele zum Erlernen der deutschen Sprache.

Carolin Schmidmeier


Simbaba rockt das Dschungelfest

Johnny Lamprecht

Simbaba rockt das Dschungelfest


Tierlieder, Bilderbuchgeschichten, Rhythmus- und Bewegungsspiele für Kinder

Ökotopia

Musumba, die streitschlichtende Giraffe, und Hase Löffel, der ein Mutmachlied lernt, sind beispielhafte Helden der 15 kurzen Tiergeschichten. Sie führen in fremde Länder und sind zugleich in der kindlichen Lebenswelt verhaftet.
Jedes der Tierkapitel ist ähnlich aufgebaut: eine detailgetreue Illustration zeichnet die Geschichte nach, ebenso ein kurzes Lied samt Trommelbegleitung und ein einfacher Bewegungsablauf zum Lied. Spiel- und Bastelideen sowie Steckbriefe zu den einzelnen Tieren runden die verschiedenen Kapitel ab. Auf der beiliegenden CD finden sich Aufnahmen aller Lieder und Playbacks zu ausgewählten Stücken, die stilistisch zu den jeweiligen Geschichten passen.
Die Sammlung versteht sich als Anleitung und Ideenpool bis hin zu einer Aufführung der Lieder und Tänze, insbesondere mit jüngeren Kindern. So sind viele der angeführten Trommelrhythmen in zwei Schwierigkeitsgraden angegeben (ab 4 und ab 6 Jahren). Vorwissen zum Einsatz von Trommeln im Unterricht wird dabei vorausgesetzt. Zudem eignen sich einige Lieder aufgrund der eher ‚tiefen‘ Lage nur bedingt zum Singen mit Kindern.

Fazit: Rasch umsetzbare, facettenreiche Ideen, die auch unabhängig der (Vorlese-)Geschichten eine Bereicherung sein können.

Katharina Meyer


Das Orff-Schulwerk neu entdecken

Rainer Kotzian

Das Orff-Schulwerk neu entdecken


Spielstücke und Unterrichtsmodelle

Schott

Die zeitlosen künstlerisch-pädagogischen Ideen von Carl Orff in eine aktualisierte Darstellung zu überführen, war der Ausgangspunkt dieses Buches.
Neben einer kurzen Einführung in das Orff-Schulwerk bietet es elf ausgearbeitete Unterrichtsmodelle mit vielen musikalischen Spiel- und Musizierformen für Kindergruppen zwischen 4 und 10 Jahren. Das Buch ist für eine kundige Lehrperson konzipiert, welche auch die nicht immer klar formulierten Anweisungen umsetzen kann.
Auf der beiliegenden DVD befinden sich neben Kopiervorlagen auch Aufnahmen der Spielstücke, die jedoch nicht optimal an das Buch angebunden sind. Zwar gibt es im Buch Verweise auf die jeweiligen Videos, jedoch weichen vor allem die Arrangements der Stücke stark von den Notaten ab.
Zusätzlich erhältlich ist die App Play Orff, bei der die Kinder ausgewählte Stücke mitspielen und auch selbst kompositorisch tätig werden können. Es ist eine legitime Wiederverwertung der Videos, eine nette Spielerei, doch nicht unbedingt nötig, sollte das Ziel ja das gemeinsame Spiel in Realtime sein.

Fazit: Trotz der nicht ganz optimal angebundenen DVD ein Buch mit einer Fundgrube an Spielformen, die jeder an seine Möglichkeiten in der Gruppe anpassen kann.

Ingrid Held


Mit Kindern Instrumente bauen

Jutta Funk

Mit Kindern Instrumente bauen


Mit vielen Liedern, Spielen und Praxistipps

Schott

Trauen Sie sich zu bauen! Basteln und spielerisches Erforschen stehen im Mittelpunkt des Buches, welches neben zahlreichen Bauanleitungen für verschiedene Instrumente auch Lieder und Spiele für deren Einsatz beinhaltet.
In fünf nach Klangerzeugung sortierten Kapiteln reicht das enthaltene Material von leichten Rhythmen, Liedern und Bastelinstrumenten für Kinder ab vier Jahren bis hin zu aufwändigeren Bauanleitungen, für deren Umsetzung u. a. Hammer und Bohrer benötigt werden. Jedes Kapitel schliesst mit einem aufführungstauglichen Projekt ab, bei dem die Instrumente mit Liedern und Bewegungsgestaltungen in einer Rahmenhandlung zusammengeführt werden. Ergänzt wird das Buch durch eine beiliegende CD (mit allen Liedern und einigen Playbacks).
Die Anleitungen sind leicht verständlich und durch erweiternde Ideen zum Einsatz ergänzt. Stellenweise sind die Bauanleitungen etwas zu reduziert ausgefallen, sodass es sich bei manchen Instrumenten – im Sinne des „Ausprobieransatzes“ der Autorin – empfiehlt, vor dem Einsatz mit Kindern eigene Erfahrung im Umgang mit den Materialien zu sammeln.

Fazit: Eine umfassende Sammlung an Selbstbauinstrumenten, Liedern und Praxistipps, welche nicht nur zum Nachbauen sondern vor allem zum Experimentieren mit Klangerzeugung anregen.

Carina Ruttinger


Praktisch! Musik 4 – Bewegungspausen

Reinhard Horn / Caroline Handtmann

Praktisch! Musik 4 – Bewegungspausen


Mit Bewegung durch den Schultag

KONTAKTE Musikverlag

13 altbekannte und neue Bewegungslieder, 5 Sprechrhythmen und 6 Kleine musikalische Spiele sind in diesem Heft kompakt zusammengestellt. Es richtet sich an Lehrer, die durch kurze bewegte Pausen ihren Unterricht auflockern und die Konzentration ihrer Schüler steigern wollen. Ob im Anfangsunterricht oder bei ausgepowerten Viertklässlern – die vielfältigen Ideen sprechen jede Altersgruppe an. Zu allen Liedern und den Sprechrhythmen gibt es eine knapp beschriebene Bewegungsidee, die meist pantomimisch auf den Text eingeht und häufig auch die Koordination der Kinder schult. Die musikalischen Spiele sind ebenfalls mit der ganzen Klasse umsetzbar und fordern zum Bewegen auf.
Die beiliegende CD enthält Gesamtaufnahmen aller Lieder und einiger Sprechrhythmen, teilweise mit kräftigen Beats unterlegt, die Schwung in den Schulalltag bringen.
Die erfahrene Pädagogin Caroline Handtmann und der Liedermacher Reinhard Horn bieten in den praxiserprobten Stücken und Spielen eine wunderbare Möglichkeit, angestauten Bewegungsdrang und den dadurch bedingten Konzentrationsmangel im Unterricht zu bekämpfen und so ein effektiveres Arbeiten zu fördern.

Fazit: Nette Ideen für Momente, in denen mal wieder die Luft raus ist.

Linda Meiselbach


Sternstunden Musik – Klasse 1 und 2

Regina Schulze-Oechtering

Sternstunden Musik – Klasse 1 und 2


Besondere Ideen und Materialien zu den Kernthemen des Lehrplans

Auer Verlag

Für die Reihe Sternstunden Grundschule hat Regina Schulze-Oechtering zwölf Stundenbilder für den Musikunterricht in Klasse 1 und 2 zusammengestellt. Die Entwürfe umfassen Grundlegendes zur Wahrnehmung und Gestaltung von Musik, Ideen zur Erarbeitung klassischer Kompositionen sowie Themen des Jahreskreises. Beinhalten die detailliert dargestellten Unterrichtsverläufe ein Hörbeispiel oder ein Lied, ist dieses, z.T. auch als Playback, auf CD beigefügt. Darüber hinaus enthält der optisch schlichte und übersichtlich aufgebaute Band Kopiervorlagen für Arbeitsblätter, Bild- und Wortkarten, Bastelvorlagen und Hintergrundinformationen für den Lehrer.
Die Autorin widmet sich den verschiedenen Themen methodisch vielfältig und deckt somit die Kernthemen und Kompetenzbereiche des Lehrplans ab. Jedoch ist die grosse Fülle der Inhalte nicht immer im angedachten Zeitrahmen machbar. Aufgrund der Umsetzung von selbstständigen Gruppenarbeitsphasen sind einige Stunden entgegen der angegebenen Zielgruppe zudem eher für ältere Kinder konzipiert.

Fazit: Eine abwechslungsreiche Ideensammlung, die einlädt, sich einzelne ‚Sterne‘ herauszugreifen.

Katharina Meyer


Blitzschnelle Ideen mit Rhythmus und Musik

Wolfgang Delnui

Blitzschnelle Ideen mit Rhythmus und Musik


Kurze Spiele als Pausenfüller, Ritual und Auflockerung in Kita und Grundschule

Ökotopia

Das Buch enthält mehr als 50 Rhythmus- und Singspiele für Kinder ab vier Jahren. Der erste Teil widmet sich dabei rhythmischen und freien Reaktionsspielen. Der zweite Teil Mit Wort, Klang und Rhythmus bietet eine bunte Mischung kindgerechter Sing- und Sprechspiele, die meist den ganzen Körper fordern und somit neben der Sprachentwicklung auch Koordination, Feinmotorik u.v.m. fördern.
Die Spielangebote sind ‚für zwischendurch‘ konzipiert und deshalb bewusst kurz gehalten. Durch die geringen Material- und Raumanforderungen sind sie fast immer und überall umsetzbar. Lange Erklärungen der Spielregeln fallen weg. Zu jedem Spielstück gibt es knappe Hinweise und Tipps zu Umsetzung und Anleitung. Ausserdem werden oft Varianten und unterschiedliche Schwierigkeitsstufen vorgeschlagen, sodass sie durchaus auch ältere Grundschulkinder noch begeistern können.
Eine tolle Ergänzung bieten die Videoclips, die zu fast jedem Spielstück kostenlos im Internet abrufbar sind.
Einziges Manko: Das Layout könnte sinnvoller gestaltet sein. Für ein schnelles Zurechtfinden fehlt es an informativen Übersichten und (mehr) Illustrationen, die die teils umständlichen Beschreibungen überflüssig machen würden.

Fazit: Die Spielstücke eignen sich sehr gut, um Unruhe oder Konzentrationsmangel im Klassenzimmer zu bekämpfen und abwechslungsreiche Musikinseln zu verankern.

Linda Meiselbach


Mein Freund Salim

Uticha Marmon

Mein Freund Salim


Magellan

Salim ist ein Flüchtlingskind aus Syrien, das auf dem Weg nach Schweden zunächst in Deutschland ‚gestrandet‘ ist. Doch das erfährt man erst gegen Schluss.
Auf 158 locker gesetzten Seiten entsteht erst nach und nach die Geschichte des ‚Vogeljungen‘: Die Geschwister Tammi und Hannes begegnen dem Jungen mit der zu kleinen Jacke mit den Vögeln drauf auf dem Spielplatz, im Bus und vor der Schule. Sie sind fasziniert von ihm. Gleichzeitig tauchen immer mehr Fragen rund um ihn auf, die sich gar nicht so leicht beantworten lassen, denn die Kinder haben keine gemeinsame Sprache: Warum geht der Junge nicht in die Schule? Warum nimmt er im Geschäft einen Apfel ohne zu bezahlen? Was bedeuten die Bilder, die er zeichnet? Und warum hat er immer wieder so grosse Angst?
Nach und nach entspinnt sich eine vorsichtige Freundschaft zwischen den dreien, die auch an Schwierigkeiten und Ungereimtheiten nicht zerbricht. Bis Salim eines Tages verschwunden ist …
Zum Buch ist ein Antolin-Quiz verfügbar.

Fazit: Ein sehr einfühlsames Buch zu den Themen Flucht und Freundschaft, aus der Perspektive von Kindern erzählt. Es stösst zahlreiche Themen an, die sich lohnen im Unterricht aufzugreifen und weiter zu bearbeiten. Geeignet zum Vorlesen oder zum begleiteten Selberlesen ab der 3. Klasse. Unbedingt anschaffen!

Katharina Flotho


Die Orchestermäuse

Howard Griffiths

Die Orchestermäuse


Hug Musikverlage

Wer Freude an dem erfolgreichen Debut Die Hexe und der Maestro von Howard Griffiths hatte, für den gehören die Orchestermäuse zum Pflichtprogramm. Doch auch alle anderen kleinen und grossen Zuhörer werden an dieser fantasievollen Geschichte des Generalmusikdirektors des Brandenburgischen Staatsorchesters Spass haben.
Es kommt zu einem Wiedersehen mit den Hauptpersonen des ersten Buchs: Auf der Flucht vor einer Horde Katzen gelangt ein ganzer Mäuse-Clan in einen Konzertsaal. Da die Orchesterproben sie nicht in Ruhe schlafen lassen, lassen sie die Noten verschwinden und ziehen so den Ärger des Maestros und der Geige spielenden Hexe auf sich. Ob es da eine Versöhnung geben kann?
Bis dahin geschieht jedenfalls noch viel Abenteuerliches und Lehrreiches (diesmal: musikalische Fachtermini der Notation, die im Anhang noch einmal genauer erklärt werden).
Das Bilderbuch, märchenhaft illustriert von Karin Hellert-Knappe, eignet sich durch kurze Textabschnitte nicht nur gut zum Vorlesen, sondern auch für fortgeschrittene Leseanfänger. Auf der beigelegten Hör-CD verbinden sich die Orchestermusik von Fabian Künzli und die von Carmen-Maja Antoni gelesenen Texte zu einem Hörerlebnis der besonderen Art.

Fazit: Ein Buch, das immer wieder Spass am Entdecken macht und ein Hörspiel, das zum Träumen einlädt.

Susanne Engelbach


Du bist nie allein

Jennie Appel/Dirk Grosser

Du bist nie allein!


Meditationen und Fantasiereisen, die Kinderseelen stark machen

Schirner Verlag 2013

In 21 Fantasiereisen führen die Autoren Kinder ab sechs Jahren in Welten von Zauberern, Zwergen, Drachen oder weisen Tieren. Bei ihnen wird jedes Kind willkommen geheissen und angenommen, wie es ist.
So sorgen die Geschichten nicht nur für Momente der Ruhe und Entspannung im Schulalltag, sondern stärken Kinder auch nachhaltig in ihrem Selbstwert, in ihrem Vertrauen und dem Gefühl des Aufgehobenseins in der Gemeinschaft.
Nach der Erfahrung der Autoren können bei Grundschülern darüber hinaus, bei regelmässigem Durchführen der Fantasiereisen, auch Aufmerksamkeitsdefizite spürbar zurückgehen, sowie Kinder mit speziellen Bedürfnissen, z. B. autistische Kinder, davon enorm profitieren.
Am Anfang jeder Fantasiereise finden Sie einen Hinweis, welchem Zweck die ‚Reise‘ ganz besonders dient: um nicht aufzugeben, wenn Hindernisse im Weg stehen, um Mut und Stärke zu entwickeln oder um bei Traurigkeit und Einsamkeit die Verbundenheit wieder zu entdecken.
Jede Geschichte lässt sich innerhalb von 10 bis 15 Minuten im Klassenraum durchführen.
In einer kurzen fundierten Einführung erfahren Sie alles Wesentliche über Vorbereitung und Ablauf.
In dieser PaMina-Ausgabe finden Sie eine Fantasiereise der Autoren auf den Seiten 15 bis 17.

Fazit: eine echte Bereicherung zur Stärkung von Kindern und Klassengemeinschaft.

Katharina Flotho


Peter und der Wolf in Hollywood

Sergej Prokofjew/Deutsches Bundesjugendorchester

Peter und der Wolf in Hollywood


erzählt von Campino

Giants are Small/Deutsche Grammophon

Einen Klassiker in neuem Gewand präsentieren die Produktionsfirma Giants are Small und die Deutsche Grammophon: Mit einer neuen Vorgeschichte und zahlreichem Zusatzmaterial versehen, verspricht die Hörspiel-CD einen ganz neuen Blick auf Prokofjews Meisterwerk. Und den bietet die von Tote Hosen-Frontmann Campino erzählte Geschichte tatsächlich:
In der Vorgeschichte reist Peter nach Hollywood zu seinem Grossvater. Als er wenig später dem aus einem Zoo ausgebrochenen Wolf begegnet, verfolgt er ihn mit einem 15 m hohen Roboter, den er selbst zusammengebaut hat. Klingt abstrus? Ist es auch, aber auf sympathische Art.
Bereits zur Vorgeschichte erklingen Ausschnitte aus Werken verschiedener Komponisten, eingespielt vom Bundesjugendorchester. Die anschliessende Hauptgeschichte hält sich inhaltlich grösstenteils nah am Original und stellt die einzelnen Tiere und Prokofjew’schen Themen wie gewohnt sehr prominent vor.
Besonders erwähnenswert ist das multimediale Zusatzmaterial: Auf der eigens eingerichteten Website können Videos zu den einzelnen Figuren und Instrumenten angeschaut werden, mit einer App können die Kinder zahlreiche Aufgaben rund um die Geschichte lösen uvm.

Fazit: aufwändige Produktion, die für Unterhaltung sorgt und Kindern auf neue Weise bewährte Musik vermittelt.

Susanne Engelbach


RHYTHMUS im Musikunterricht der Grundschule

Angelika Rehm

RHYTHMUS im Musikunterricht der Grundschule


Kopiervorlagen für die Rhythmusschulung der Klassen 1–4

Auer Verlag

Rhythmusschulung ist ein grundlegender Baustein des Musikunterrichts. Gerade in der Grundschule sollte daher die Basis für rhythmische Kompetenzen vermittelt werden.
Das Buch bietet eine grosse Sammlung von Kopiervorlagen rund ums Thema Rhythmus, das hier sehr spielerisch aufbereitet ist.
Inhalte sind einerseits Grundlagen wie Tonlängen, Notenwerte, Zählzeiten, Pausenwerte, Taktarten und Notationen von Rhythmen.
Andererseits finden diese Grundlagen auch direkte Anwendung in kleinen instrumentalen Stücken oder Praxisangeboten: Vom Ausmalen, Ausfüllen und Basteln bis hin zu kreativen Spielen und Übungsstücken mit Instrumenten sind die verschiedenen Vermittlungsangebote sehr abwechslungsreich.
Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Blätter steigt allmählich, die Inhalte bauen aufeinander auf. Zu einigen der Arbeitsblätter gibt es im Anhang Lösungen, wobei gerade bei den ersten Kopiervorlagen immer wieder auch andere Lösungswege als die vorgezeigten möglich sind.
Das Material ist kein Lehrgang, methodische Hinweise und Tipps finden sich hier also nicht. Inwieweit einzelne Kopiervorlagen dieser Sammlung für fachfremd Unterrichtende geeignet sind, muss somit individuell entschieden werden.

Fazit: eine weitgehend tolle Ergänzung zum Musikschulbuch und eine schöne Idee für Vertretungsstunden.

Magdalena Deigendesch


Ach du meine Tüte

Jens Pape / Friederike Linder

Ach du meine Tüte


Mini-Musical zur Einschulung

Sikorski

Eine tolle Idee, die Sorgen am Abend vor dem ersten Schultag durch den Besuch der sprechenden Schultüte in Vorfreude zu verwandeln. Das ist der Ausgangspunkt des vorliegenden Mini-Musicals. Die unterschiedlichen Lehrertypen (mal streng, mal schusselig), die Mitschüler, ein sprechendes ABC und die Vorstellung der Zahlen sollen positive Bilder bei den zukünftigen Erstklässlern erwecken.
Mit dem Klavieralbum mit CD und dem Textbuch stehen ausreichend Materialien zur Verfügung. Auf der CD befinden sich das Hörspiel und acht Lied-Playbacks. Darüber hinaus gibt es unter diesem Titel eine CD-Box (CD+DVD), die einerseits die Aufführung des Musicals durch eine Hamburger Grundschule zeigt und andererseits 14 ansprechende Lieder für die Grundschulzeit von Rolf Zuckowski beinhaltet, die jedoch mehr zum Anhören als zum ‚Selbersingen‘ geeignet sind.
Die DVD ist sehr hilfreich, da man hier eine Umsetzungsmöglichkeit sieht, denn Regieanweisungen sind im Textbuch leider rar gesät. Der flotte Rhythmus der Lieder wird Schulkindern sicher gefallen, Stimmbildner hätten sich die gut zu singenden Melodien etwas höher gewünscht.

Fazit: Ein zu empfehlendes, ca. 30 Minuten langes Mini-Musical mit ansprechenden Liedern und Zwischentexten, passend für Grundschulkinder ab der zweiten Klasse.

Ingrid Held


Ein Klang erwacht

Béatrice Gründler

Ein Klang erwacht


Ein kleiner Zwerg entdeckt die grosse Welt der Klänge

Walti Bräm Verlag

Auf der Suche nach der Bedeutung seines Namens begibt sich der neugierige Zwergenjunge ‚Klang‘ auf Entdeckungsreise: Er lauscht dem Wind, dem Zwitschern der Vögel und bemerkt dabei unterschiedliche Tonhöhen und Klangfarben. Bei der trommelnden Zwergenfrau und den tanzenden Eichhörnchen lernt er verschiedene Körperinstrumente und Rhythmen kennen. Schliesslich spielt er auf einem Äste-Xylofon, einer Nuss-Rassel, einer Harfe aus Seilen und einem Klavier. Dabei erfährt der Zwergenjunge allerlei über Entstehung und Eigenschaften von Klängen.
Das Bilderbuch spricht durch seine ausdrucksstarken Illustrationen vor allem Schüler der ersten beiden Jahrgangsstufen besonders an. Jede Szene wurde mit liebevoll gefilzten Puppen und weiteren Materialien im Schauplatz Wald nachgestellt und fotografiert. Die bunten Seiten laden zum Eintauchen in die Geschichte, zum genauen Hinschauen und eigenen Experimentieren mit (Wald-)Material ein.
Die zahlreichen methodischen Ideen und Bastelanleitungen für Instrumente im Anhang des Buches bzw. als kostenloser Download im Internet berücksichtigen ein fächerübergreifendes und erfahrungsorientiertes Lernen der Kinder.

Fazit: Wenn auch Sie mit den Kindern auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge gehen möchten, dann dient dieses Schweizer Bilderbuch besonders gut als methodisches Instrument.

Heiderose Lohrer


Hallo Kinder

Shirley Salmon

Hallo Kinder


Lieder mit Aktivitäten für Kinder von 4 bis 9 Jahren

SCHOTT

Das Liederheft von Shirley Salmon ist eine mögliche Antwort auf die wachsenden Anforderungen in der Grundschule im Hinblick auf die Zunahme der Heterogenität von Klassenstrukturen in der Vor- und Grundschule.
Den 18 einfachen und doch melodisch wie rhythmisch ansprechenden Liedern sowie den beiden Sprechstücken steuert sie eine Fülle von Aktivitäten bei, die unter anderem die Bereiche Sensorische Sensibilisierung, Bewegung, Hören, Instrumente und Soziale Spielformen abdecken. So kann ein einzelnes Lied die Klasse über lange Zeit hinweg begleiten und wird durch die Fülle der gestalterischen Möglichkeiten (Begleiten mit Instrumenten, Visualisieren der Melodie, Erstellen von Spielmaterialien, darstellendes Spiel, uvm.) doch niemals langweilig. Durch die verschiedenen musikalischen Aktivitäten kann sich jeder Lehrer, im Sinne Carl Orffs, die für seine Lerngruppe passenden Übungen zusammenstellen, sodass jedes Kind auf seinem Niveau einen Beitrag leisten kann.
Die Anweisungen sowohl für die Lehrpersonen als auch für die Kinder sind knapp gehalten, was manche Frage aufwirft, die erfahrene Pädagogen jedoch sicher beantworten können.

Fazit: Ein tolles Heft, das gerade, aber nicht nur, in inklusiven Klassen den Musikunterricht für alle erlebbar werden lässt.

Ingrid Held


Klasse Klanggeschichten!

Christian Kunkel

Klasse Klanggeschichten!


Instrumente, Körper und Stimme einsetzen — gemeinsam tolle Musik machen

AOL-Verlag

Möchten Sie im Unterricht mit Instrumenten, Körper oder Stimme Geschichten verklanglichen und wissen nicht, wie Sie eine solche Musikstunde gestalten sollen oder welche Texte sich eignen?
Dafür bietet dieses Buch hilfreiche Unterstützung: Auf 45 übersichtlich gestalteten Seiten finden Sie insgesamt 16 kurze und lange Geschichten sowie Liedtexte mit konkreten Vorschlägen für passende Klangaktionen. Diese sind bildlich dargestellt und werden auf einer Übersichtsliste klar definiert, z. B. Orff-Instrumente, aber auch Spezialeffekte wie ‚Äste zerbrechen‘ oder ‚Regenschirm öffnen und schliessen‘.
Darüber hinaus liefert der Autor praxisrelevante Tipps: Welche Klangkörper bieten sich an? Welchen Wortschatz benötigen die Kinder, um Gehörtes zu verbalisieren? Wie können Klänge notiert und dokumentiert werden? Vor allem Letzeres ist entscheidend, wenn sich Kinder eigene Instrumentierungen für Geschichten überlegen.
Eine Art Checkliste zeigt dem Lehrer auf, wie selbst entwickelte sowie bereits bestehende Klanggeschichten methodisch aufbereitet werden können. Am Ende des Buches finden Sie Literaturtipps für weitere Geschichten, die sich für eine Verklanglichung eignen.

Fazit: Mit den vorgeschlagenen Geschichten, Tipps und konkreten Umsetzungsmöglichkeiten steht einer ‚Klanggeschichten- Musikstunde‘ nichts mehr im Wege!

Heiderose Lohrer



Bühnenreife Pantomime zu klassischer Musik

Sonja Ortmanns

Bühnenreife Pantomime zu klassischer Musik


Kurze und kreative Aufführungen — schnell vorbereitet

AOL-Verlag

Das Heft enthält Vorschläge für kurze pantomimische Szenen zu klassischer Musik: für Klasse 1/2 aus dem Karneval der Tiere, für Klasse 3/4 von Vivaldi, Mendelssohn, Beethoven, von Suppé und Holst.
Daneben enthält das Heft zwei Spielmit- Stücke sowie ein längeres Bühnenstück, das mehrere Pantomimen aus dem Heft ‚unter einen Hut bringt‘.
Eine kurze ‚Bedienungsanleitung‘ enthält wichtige Tipps für die Lehrkraft, dann folgen auf ein bis zwei Seiten die einzelnen Stücke. Das Konzept ist einfach: Die Kinder erhalten ihre Rollen und ggf. nötige Requisiten und stellen sich im Raum an der vorgegebenen Stelle auf. Zur Musik wird zunächst eine von der Autorin erfundene Geschichte vorgelesen (von Kängurus auf Städtereise über Die Mondlandung bis zu Der Dieb), die die Kinder spontan pantomimisch umsetzen. Ziel ist, die Pantomime später ohne Geschichte nur zur Instrumentalmusik zu gestalten.
So entstehen in kürzester Zeit interessante Stücke, die sich auch für Aufführungen eignen.
Dabei lernen die Kinder neben dem schauspielerischen Ausdruck und dem Schlüpfen in unterschiedliche Rollen verschiedene Beispiele ‚klassischer‘ Musik kennen, genau zuzuhören und sich dazu passend zu bewegen.
Die Audio-CD enthält alle Musikausschnitte sowohl mit Geschichte als auch die reine Instrumentalversion.

Fazit: Ein Muss zum Gestalten einfacher, doch spannender Aufführungen.

Katharina Flotho



Trommeln mit Kids

Richard Filz, Janice Höber

Trommeln mit Kids


Rhythmus- und Trommelspiele für 5- bis 10-Jährige

RhythmOne

Die erfahrenen (Rhythmus-)Pädagogen Richard Filz und Janice Höber sind sich einig: „Trommeln begeistert und sorgt für gute Laune.“
Das von ihnen entwickelte ganzheitliche Konzept Trommeln mit Kids baut auf Sprechen, Trommeln, Bewegen und Spielen auf. Die Palette reicht von Stücken zum Aufwärmen über Klanggeschichten und Pulsspiele bis hin zu Begleitrhythmen und Aufführungsstücken. Ausgehend von einfachen Sprechversen mit abwechslungsreichen Bewegungen und Trommelaktionen, lernen die Kinder nach und nach auch komplexere Rhythmen.
Ein besonderer Vorteil dieses Buchs ist der Verzicht auf die traditionelle Notenschrift zugunsten leichtverständlicher Symbole. Pädagogen mit wenig Vorerfahrung werden sich ausserdem über die ausführlichen Erläuterungen und zahlreichen Fotosfreuen, die bei der Erarbeitung Unterstützung bieten. Zusätzlich informiert ein ,Trommel 1x1‘ über Spielpositionen und Aufstellungen fürden Gruppenunterricht, über Schlagtechniken und den gekonnten Einsatz von Handzeichen.
Und sollte bei der Erarbeitung einzelner Stücke doch einmal etwas unklar sein, so helfen die Videoclips auf der beigelegten DVD, die viele der Ideen anschaulich darstellen.

Fazit: Ein Buch für Trommel-Einsteiger und Fortgeschrittene, das zahlreiche neue Stücke bietet, die Kindern Spass bereiten!

Susanne Engelbach



Auftritt

Rob Collomb, Matthias Philipzen

Easy Group


Die Schnellanleitung zum gemeinsamen Musizieren
Grundschulpraxis

Philipzen Percussion Publishing

Man nehme einen Bodypercussion- Groove, den man auf Rhythmusinstrumente übertragen kann, einen Ein- Akkord-Song, der mit einem einfachen Schlagmuster auf der Gitarre begleitet werden kann, eine einfache Gesangsmelodie und schon kann es losgehen. Die Autoren wollen mit diesem Angebot möglichst viele motivieren, mit Schülern ohne musikalische Vorkenntnisse Musik zu machen. Mit dem hier präsentierten ‚Werkzeugkasten‘ wird alles geliefert, was dazu notwendig ist. Easy Group umfasst drei Bände und eine DVD, es gibt ein Heft für Percussion (Percussion), ein Heft für Gitarre (Guitar) und ein Gesangsheft (Choir). Die Inhalte werden in allen drei Bänden in Deutsch und in Englisch präsentiert. Das Konzept ist einfach und sehr wirkungsvoll.
Die beigelegte DVD ist ein unentbehrliches Hilfsmittel für die Unterrichtsvorbereitung und für das Einstudieren. Alle rhythmischen Spielideen, Grooves und Übungen werden hier anschaulich präsentiert. Für die Gitarre werden die notwendigen Akkorde vorgestellt. Auch die vereinfachten Griffe für dreistimmige Akkorde auf den hohen Saiten kommen zum Einsatz. Bei den zehn Songs zeigen die Autoren ganz authentisch, was mit Kindern ohne Vorkenntnisse machbar ist.

Fazit: Wer auf dem Gebiet Rock und Pop eine Schnellanleitung zum gemeinsamen Musizieren für die Grundstufe II oder nach Einsteigerstücken sucht, dem kann dieses Paket empfohlen werden.

Elmar Rinderer



Auftritt

Susanne Dannhorn

Gemeinsam beginnen


in Musik
Klasse 1–4

Cornelsen

Susanne Dannhorn, Fachleiterin für Musik und Deutsch am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung, beschäftigt sich mit Forschungen zur Auswirkung multikulturellen Musikunterrichts in mehrsprachigen Klassen und Studien zur mehrsprachigen Textierung aktueller Musik und Unterrichtsforschung im Fach Musik. In ihrem Buch schlägt die Autorin stundenspezifische Unterrichtseinstiege vor, die auf zentrale Lernaufgaben der Stunde vorbereiten.
Die insgesamt 49 Unterrichtssequenzen, die in fünf Teilbereiche – ‚Begrüssung/ Ritual, Musik machen – vokal/ instrumental, hören, umsetzen‘ – eingegliedert sind, dauern im Durchschnitt 10 Minuten und enthalten jeweils eine ‚Tipp‘- bzw. ‚Variante und Weiterführung‘-Box, um neben der Erläuterung des Ablaufes der Unterrichtssequenz auf sehr interessante und pädagogisch wertvolle Zusatzinformationen hinzuweisen. Zusätzlich zu den Ausführungen bietet dieses Buch Bild-, Stimmungs-, Bewegungs-, Dynamikzeichen-, Tanzmuster-, Farb- und Rhythmuskarten sowie Leadsheets.
Ein toller Service ist die Online-Verfügbarkeit der Unterrichtsmaterialien: Einfach den Webcode zu den verschiedenen Aktions- oder Bildkarten eingeben und die PDF-Datei herunterladen.

Fazit: Ein Buch mit tollen, bunten und abwechslungsreichen Ideen für einen spannenden Unterricht mit Materialien.

Julian Egger



Auftritt

Barbara Metzger, Elke Häublein, Monika Schelske-Flöter

Die Rhythmus-Raupe

Ideen zur rhythmischmusikalischen Förderung
in Kita und Grundschule


Edition Conbrio

Barbara Metzger und ihr Team versuchen langjährige Erfahrung und praktisches musikpädagogisches Wissen mit diesem Buch für Kinder in Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinder-Musikgruppen und Grundschulen zu vermitteln.
Als ‚Anleiterin‘ oder ‚Anleiter‘ erzählen Sie Geschichten über aussermusikalische Erlebnisthemen wie zum Beispiel Sport, Wilder Westen, Rittertum, Zauberei, ferne Länder, Freizeitaktivitäten und geben den Kindern Anweisungen, wie sie sich zur Musik bewegen. Die Autoren fördern mit den über 100 Aktionen zum Bewegen, Singen, Sprechen, Hören, zum Spielen mit Körperinstrumenten, elementaren Instrumenten und Materialien das Rhythmus- und Formgefühl der Kinder.
Am Ende von jedem Kapitel stehen Ideen und Vorschläge zur Gestaltung von Mini-Aufführungen. Damit es für die Zuschauer noch spannender und interaktiver wird, gibt es zusätzlich Leadsheets zum Mitsingen und Vorschläge zum Mittanzen.
Fast für jede Aktion gibt es auf der beiliegenden CD passende Begleitmusik. Falls Sie selber die Klasse begleiten möchten oder ihnen auch Instrumentalisten zur Verfügung stehen, gibt es dafür auch die komplette Partitur zu den Musikstücken.

Fazit: Auf den 64 Seiten der ‚Rhythmus- Raupe‘ finden Sie genug Material, um ein spannendes, abwechslungsreiches und buntes Programm für einen gelungenen Musikunterricht zu gestalten.

Julian Egger



Auftritt

Dagmar Kuhlmann

Musik 4. Klasse


Bergedorfer®
Grundschulpraxis

Persen Verlag

Mit dem aktuellen Band wird die Reihe Musik abgeschlossen. Wie auch in den vorangegangenen Ausgaben bietet die Autorin didaktisch fundierte und abwechslungsreich gestaltete Stundenplanungen und komplette Unterrichtseinheiten an.
In Form einer musikalischen Reise werden die verschiedenen Bereiche des Lehrplans abwechslungsreich bearbeitet: Vom afrikanischen Kontinent geht es in die Türkei, nach einem weihnachtlichen Abstecher in unsere Breitengrade weiter in die nordafrikanische Wüste und wieder zurück in die Alpen. Am Schluss lernen die Kinder die Musik Indonesiens und Hawaiis kennen.
Die sieben grossen Abschnitte sind prall gefüllt mit Erarbeitungs- und Organisationshinweisen, methodischen Tricks, Hintergrundinformationen zu Liedern, Musikstücken und Instrumenten sowie Tipps zur Lernstanderfassung.
Die Ausführungen zu den einzelnen Stunden sind detailliert: umfangreiche Hinweise, kreative Ideen, themenbezogene Lieder und Begleitsätze, Klanggeschichten und Bastelvorschläge.
Die Hörbeispiele und Lieder sind auf der gleichnamigen CD zu finden.

Fazit: Empfehlen kann man das Ganze vor allem allen jenen, die mit dem Musikunterricht beginnen, seien es nun Anfänger oder Quereinsteiger. Aber auch versierte Musikpädagogen werden wertvolle Anregungen erhalten.
Elmar Rinderer



Auftritt

Christian Mann

Die besten
Methoden
für den
Musikunterricht


Praxisorientierte Ideen
und Unterrichtsbeispiele
für die Grundschule

Verlag an der Ruhr

Der Autor stellt praxiserprobte Vorschläge für den Musikunterricht der Klassen 1 bis 4 vor. In dieser Fundgrube mit 72 Vorschlägen soll der Spass am Singen und Musizieren im Mittelpunkt stehen.
Das Buch ist ansprechend und übersichtlich gestaltet, zu jedem Unterrichtsbeispiel erhalten Sie Informationen zur Zielgruppe, dem benötigten Material, Vorbereitung und Durchführung. Die Vorschläge sind einfach gehalten, schnell durchführbar und für die jeweilige Jahrgangsstufe passend.
Die ersten Vorschläge bieten Zugänge für die Kleinen, Puls und Metrum werden z. B. zunächst durch freie Bewegung erfahrbar. Im Weiteren werden grafische und traditionelle Notation erarbeitet, zu Akkordsymbolen begleitet, Intervalle mit relativer Solmisation eingeführt, zweistimmiges Singen erlernt sowie exemplarisch Wissen über klassische Musik vermittelt.
Die kurzen, einfachen und doch überzeugenden Lieder stammen teils vom Autor selbst, teils greift er auf Volkslieder oder bekannte Lieder aus anderen Kulturen wie Obwisana oder Fly like an eagle zurück.
Das einzige Manko: Da es keine CD zum Buch gibt, müssen Sie die genannten Musikbeispiele (von Karneval der Tiere bis Cotton Eye Joe) selber besorgen.

Fazit: Das Buch ist mit seinen umfassenden, gut durchdachten und motivierenden Unterrichtsvorschlägen sehr zu empfehlen.
Katharina Flotho



Auftritt

Barbara Adleff
(Hrsg.)

33 Mal Musik
für zwischendurch


Musizieren,
Bewegung,
Konzentration

Cornelsen

Diese Lieder sollte wirklich jedes Kind kennen! In 33 Mal Musik für zwischendurch hat Barbara Adleff echte ‚Klassiker‘ zusammengestellt, die aus der Früherziehung ebenso wenig wegzudenken sind wie aus dem Musikunterricht in der Grundschule. Ziel der Herausgeberin ist es, mit Liedern und passenden Bewegungen die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder zu unterstützen. Die Freude am gemeinsamen Musizieren steht deshalb bei allen Liedern im Vordergrund.
Erweitert wird das bunte Angebot aus Volks- und Kinderliedern (z. B. Bruder Jakob, Drei Chinesen mit dem Kontrabass), Mundart- (etwa Drunt in de greana Au) sowie Bewegungsliedern (Laurentia, If you´re happy and you know it …) durch zahlreiche Anregungen zur Liederarbeitung, Bewegungsvorschläge, Tipps für die Stimmbildung sowie Theorie- und Höraufgaben. Viele Ideen wie z. B. Bildkarten zur Texterarbeitung sind als Kopiervorlage gekennzeichnet.
Ein toller Service ist die Online-Verfügbarkeit der Materialien: Diese können direkt auf A4 ausgedruckt werden.
Das Buch bietet eine willkommene Ideensammlung für Musikunterricht und Klassenausflug und passt dazu in jede Tasche.

Fazit: Eine praktische Liedersammlung für angehende Lehrer, fachfremde Pädagogen und alle, die nach neuen Ideen für die Erarbeitung und Gestaltung bekannter Lieder suchen.
Susanne Engelbach



Auftritt

Werner Freitag

Moderner
Musikunterricht
mit Orff-Instrumenten


Musikalische Grundlagen spielend lernen

Auer Verlag

„Egal, ob im Unterricht oder in der Musik-AG, ob in der kleinen oder grossen Gruppe — Orff-Instrumente kommen einfach gut an!“, schreibt der Autor Werner Freitag und hofft, dass Musik mit dem Einsatz dieser Instrumente zum Lieblingsfach wird.
Der ausführliche, übersichtliche und gut aufbereitete Teil für Musikpädagogen wie auch fachfremd Unterrichtende wird durch Kopiervorlagen für die Schüler ergänzt. Der Autor führt den Umgang mit Stabspielen dabei Schritt für Schritt mit verschiedenen Zugangsweisen ein: Verklanglichung von Texten und Situationen mit Rhythmusinstrumenten (z. B. ein Guggenmos-Gedicht), einfache Formen der Improvisation, Liedbegleitung (etwa My Bonnie, Pizzalied, Elefant in der Disco), Erfahren von melodischer Notation am Instrument (wie beim ABBA-Song Souper Trouper) und Musikstücke hören und musizieren (u. a. Hochzeitsmarsch). Neben diesen sehr praxisbezogenen Bereichen werden wesentliche Aspekte der Musiklehre in die einzelnen Kapitel integriert. Vorschläge für Lernkontrollen runden den Band ab.
Der Eindruck des optisch ansprechenden Buches wird leider durch einige Illustrationen getrübt, in denen die Schlägelhaltung der Kinder falsch dargestellt wird.
Eine zusätzlich erhältliche Begleit-CD ist nicht notwendig, hilft aber bei vielen Übungsbeispielen (z. B. beim Mitspielen von Bass-Stimmen).

Fazit: eine empfehlenswerte und interessante Neuerscheinung.
Walter Kern



Superpresto und Moderato besuchen Claude Debussy

Michel Cardineaux

Superpresto und Moderato
besuchen Claude Debussy


Edition Hug

In der Reihe Entdeckungsreisen zur klassischen Musik ist jetzt – nach den Titeln zu Haydn, Gershwin, Telemann und Liszt – ein Buch über Claude Debussy erschienen. In der lustigen Geschichte reisen der kleine Superheld Superpresto und sein Kater Moderato mithilfe einer Zauberstimmgabel in das Paris der Jahrhundertwende und begegnen dort Debussy. Dieser beantwortet den beiden eine wichtige Frage: „Woher nehmen Sie beim Komponieren Ihre Ideen?“, und lädt die Gäste zu sich nach Hause ein, wo sie seine Frau Emma und seine Tochter kennenlernen.
Vor allem jedoch setzt der Autor auf die Höreindrücke, die die Kinder durch die beiliegende CD bekommen. Neben einigen kürzeren Stücken Debussys enthält sie ein auf das Buch abgestimmtes Hörspiel, in dem zahlreiche Ausschnitte aus Debussys Klavier- wie auch Orchesterwerken erklingen. So gewinnen die Kinder einen ersten Eindruck von dieser ‚verzaubernden‘ Musik.
Die deutsche Übersetzung aus dem Französischen ist einwandfrei, das Zusammenspiel zwischen Buch und CD gelungen und das Buch für junge Leser ab der 2. Schulstufe ansprechend gestaltet. Einziges Manko: An mehreren Stellen wird eine recht unleserliche Schreibschrift verwendet, allerdings nie in den Haupttexten.

Fazit: Zum ersten Kennenlernen von Debussys Musik gut geeignet.
Katharina Flotho



Der zweite Schritt

Corinna Vogel

Der zweite
Schritt – Tänze
für Kinder von 3 bis 13


Bosse Verlag

Der Fortsetzungsband von Der erste Schritt bietet mit der dazugehörigen Audio-CD gut einsetzbares Praxismaterial im Bereich Tanz und Bewegung und kann auch ohne Kenntnis des ersten Bands sowie vorhergehender Tanzerfahrung im Unterricht schnell umgesetzt werden.
Eine ausführliche Einleitung bietet methodische Tipps zur Auswahl und Erarbeitung der 13 Tänze sowie allgemeine Ratschläge zum Thema Tanzen mit Kindern. Diese Einführung sowie die darauffolgenden ersten Stücke sind sehr einfach gehalten und basieren zunächst auf einem spielerischen Zugang zu Musik und Bewegung für jüngere Kinder. Die zur Vermittlungshilfe zusätzlich abgedruckten Notenbeispiele und Tanzabläufe sind übersichtlich gestaltet und teilweise auch durch passende Merksprüche ergänzt.
Bis zu den im hinteren Teil des Buches befindlichen etwas anspruchsvolleren Tänzen werden auch viele zusätzliche Anregungen zu Varianten und Gestaltungsmöglichkeiten geboten. Dass dabei bei einer Zielgruppe für Kinder von 3 bis 13 Jahren teilweise Sprünge bei der Steigerung im Schwierigkeitsgrad vorkommen, ist nicht überraschend, aber in diesem Fall auch nicht sehr störend.

Fazit: eine vielseitige Sammlung an Tanz- und Bewegungsanregungen, hervorragend geeignet zur allgemeinen Förderung von Koordination, motorischer Geschicklichkeit und Rhythmusgefühl.
Carina Ruttinger



Auftritt

Tanja Cremer

English Songs –
Neue Lieder für den Englischunterricht


3. und 4. Schuljahr

Oldenbourg

In diesem Band bietet die Amerikanistin Tanja Cremer mit neun für Kinder gut singbaren Liedern eine umfangreiche Materialsammlung zum spielerischen Erlernen von gebräuchlichen englischen Sprachmustern.
Neben Farben und Gegenständen aus dem täglichen Gebrauch von Schulkindern werden in den Liedern Themen wie Familie, Hobbies und Ernährung behandelt. Liebevoll gestaltete Kopiervorlagen mit Wort- und Bildkarten sowie Aufgaben und Rätseln zum jeweiligen Lernziel ergänzen jedes Lied. Zusätzliche didaktisch-methodische Hinweise enthalten ausführliche Erläuterungen zu Erarbeitung und Festigung der gelernten Vokabeln und Wendungen.
Während zum Mitsingen als Kopiervorlagen alle vollständigen Liedtexte vorliegen, ist dies in den sonst übersichtlich gestalteten Noten nicht immer der Fall, was die teilweise ohnehin schon anspruchsvollere Begleitung der Lieder erschwert. Darüber kann jedoch leicht hinweg gesehen werden, da sich die beiliegende CD mit allen Gesamtaufnahmen und Playbacks zu allen Liedern hervorragend zum Erlernen und Mitsingen der Lieder im Unterricht eignet. Die Lieder wurden von muttersprachlichen Kindern eingesungen, was die Aufnahmen zu einem authentischen Hörerlebnis für Kinder macht.

Fazit: Die Lieder und Materialien im Buch sind eine Bereicherung für den Englischunterricht in der Grundschule und bilden gemeinsam mit der Audio-CD ein im Unterricht gut einsetzbares Gesamtpaket.
Carina Ruttinger



Auftritt

Sebastian Körber,
Andreas Langer

Musik für
zwischendurch


1.– 4. Schuljahr

Oldenbourg

Körbers und Langers Musik für zwischendurch ist eine Sammlung von 113 Musikspielen für die Klassen 1 bis 4. Diese sind in sechs Kapitel (Hören, Rhythmus, Improvisation und Ausdruck, Stimme, Tänze, Quiz und Musik) unterteilt, wobei im letzten Kapitel nur fünf Spiele enthalten sind.
Die Spiele sind alle gleich aufgebaut: Am Anfang steht eine kurze Übersicht zum benötigten Material, wobei man mit dem Hinweis ‚Musik‘ nicht sofort erkennen kann, was man wirklich braucht. Auch an anderen Stellen wären Beispiele und genauere Beschreibungen (Melodien der Lieder, Lösungsvorschläge, Korrektheit der Verwendung von musikalischen Begriffen, Musikeinsatz und Taktarten bei den Spiel-mit-Sätzen) wünschenswert gewesen, gerade da das Buch auch für Lehrer ohne musikalische Vorkenntnisse ausgezeichnet ist. Die Anleitungen sind jedoch meistens gut verständlich und kurz gehalten. So können Sie diese ohne oder nur mit wenig Vorbereitungszeit sofort oder spontan im Unterricht einsetzen. Zudem schulen sie spielerisch die Wahrnehmung und das Hören, musikalischen Ausdruck, Körperkoordination und die Fähigkeit sich zu Musik zu bewegen. Gleichzeitig fördern sie aber auch die Kooperation, Konzentration und immer wieder Kreativität. Vor allem aber machen sie Spass.

Fazit: Trotz kleiner Schwächen bietet die Sammlung viele Ideen, die für die perfekte Auflockerung im Unterricht sorgen.
Maria Heiss



Auftritt

Tjark Baumann

Stimmbilder
30 Bildkarten
für Chor


Gesangs- und Stimmbildungsunterricht

Fidula

Endlich gibt es das! Etwas, nachdem ich persönlich schon lange gesucht habe: Anschauungsmaterial für die sonst oft nur sprachlichen Beschreibungen, die man den Kindern oder Erwachsenen im Stimmbildungsunterricht über die körperlichen Vorgänge beim Singen zu vermitteln sucht.
So schreibt auch der Autor zu Recht im Vorwort, dass das kommentierte Bilderwerk die Lücke zwischen der theoretischen Literatur zur Gesangspädagogik und -methodik und der praktischen Veranschaulichung und Erklärung von Stimmbildung schliesst.
Die aus 30 Bildern bestehende Sammlung ist in sechs Kapitel, wie beispielsweise Bilder zur Körperhaltung, Bilder zur Atmung, Bilder zum Stimmsitz, unterteilt. So geben diese sehr ansprechenden und vor allem anschaulich gezeichneten Bilder eine wichtige visuelle Hilfe zum besseren Verständnis der körperlichen Vorgänge beim Singen. Zu jedem Bild findet man Hinweise zur Anwendung, eine genaue Anweisung, welche Übung mit diesem Bild verbunden ist, und eine theoretische Erläuterung zum Bildinhalt.
Eingesetzt werden können diese Karten sowohl für Gruppen- als auch Einzelunterricht, für Kinder ebenso wie für Erwachsene.

Fazit: Mit diesen humorvoll gestalteten Bildkarten steht einer erfolgreichen Stimmbildung nichts mehr im Wege.
Ingrid Held



Auftritt

Jennifer Joschko

Kompetenzorientierter Musikunterricht
1. Klasse


Stundenbilder und Praxismaterialien für das gesamte Schuljahr – schnell und einfach umsetzbar

Auer Verlag

Was unter einem kompetenzorientierten Musikunterricht zu verstehen ist und wie er sich in der Praxis realisieren lässt, stellt Jennifer Joschko in Kompetenzorientierter Musikunterricht 1. Klasse dar.
In einem informativen und übersichtlichen Theorieteil gibt die Autorin Auskunft über konkrete Fragestellungen. Welche Kompetenzen sollen die Schüler im Musikunterricht erwerben? Wie können Leistungen erfassbar und messbar gemacht werden? ...
Im Anschluss daran sind 16 Unterrichtsentwürfe zu den verschiedenen Bereichen des Musikunterrichts (Musik machen – Musik erfinden – Musik umsetzen – Musik hören – Musiklehre anwenden) ausgearbeitet. Neben einer überblicksartigen Darstellung der Kompetenzorientierung und einer Sachanalyse wird der Aufbau des Unterrichts beschrieben. Dabei wird u. a. auf die einzelnen Teilkompetenzen und den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe Bezug genommen. Kopiervorlagen, beispielsweise in Form von Bildkarten oder Arbeitsblättern, und Hörbeispiele auf CD runden das Materialangebot ab.
Zusätzlich beinhaltet das Buch einen kompetenzorientierten Arbeitsplan, wie die Inhalte im Schuljahr verteilt werden können, ein kleines Musiklexikon und Bobachtungsbögen für die einzelnen Fachbereiche.

Fazit: Eine detaillierte Darstellung, wie sich kompetenzorientierter Musikunterricht in einer 1. Klasse realisieren lässt.
Carolin Schmidmeier



Auftritt

Imke Thum,
Ilse Best,
Gudrun Müller

Musik an Stationen


Handlungsorientierte Materialien zu den Kernthemen der Klassen 1–4

Auer Verlag

Imke Thums Materialiensammlung für die Klassen 1 und 2 zu grundlegenden musikalischen Themen wie z. B. Rhythmus, Klänge, Musik und Bewegung und Bodypercussion bieten gut einsetzbare Arbeitsunterlagen. Die Arbeitsaufträge sind kurz gehalten, doch für eine 1. Klasse frühestens gegen Ende des Schuljahres einsetzbar, darüberhinaus stellt sich die Frage des Lärmaufkommens, besonders im Kapitel Musik und Bewegung, da hier an vier Stationen gleichzeitig Musik läuft. Wünschenswert wären Hilfestellungen zu Regeln und Durchführung des Stationenbetriebes gewesen.
Die Beiträge der Bände zu den Klassen 3 und 4 folgen einem gleichen Schema: Am Beginn und am Ende einer Musikstunde stehen Mitspielsätze, wahlweise mit Körperperkussion oder Orff-Instrumenten ausführbar, die ein Musikstück des thematisierten Komponisten vorstellen. Biografische Informationen und Themen der Musiktheorie werden an den Stationen vermittelt. Die teilweise anspruchsvollen Übungen setzen eine gute Kenntnis des Materials voraus. Für alle Klassen sind auf der beiliegenden CD Hörbeispiele vorhanden.

Fazit: Während man sich für die Klassen 1 und 2 wirklich überlegen sollte, einen Stationenbetrieb in der vorgesehenen Weise durchzuführen, lässt sich dieser in den Klassen 3 und 4 zwar mit einigem Aufwand, aber für die Kinder in sicher spannender Weise sinnvoll einsetzen.
Ingrid Held



Auftritt

Alexandra Fink

20 Noten-
Kreuzworträtsel
für Fortgeschrittene


Nepomuk Musik Verlag

Rätsellösen macht allen Kindern Spass. Diesen Spass will die Autorin auch im Musikunterricht nicht missen und veröffentlicht mittlerweile einen zweiten Band mit Notenrätseln.
Im Notensystem werden Wörter mit Hilfe der entsprechenden Notennamen dargestellt. Die Kinder müssen die Wörter dann entziffern, was ohne Kenntnis der Notennamen nicht gelingen kann. Bekannte Beispiele sind: A-F-F-E, D-A-C-H, FIS-C-H ... Der Buchstabenvorrat der Notennamen ist relativ eingeschränkt, deshalb werden benötigte Buchstaben zwischen den Noten ergänzt.
Neu ist bei der vorliegenden Publikation, dass man in komprimierter Form 20 sofort einsetzbare Noten- Rätsel erhält, die jeweils mit einer Art Kreuzworträtsel kombiniert sind. Ein Rätsel besteht immer aus einer Doppelseite. Auf der rechten Seite befindet sich das Notenrätsel. Auf der gegenüberliegenden Seite müssen die gefundenen Wörter in ein Kammrätsel eingetragen werden. Dadurch erhält man ein Lösungswort, welches man in Notenschrift umwandelt. Die Kammrätsel sind integriert in kindgemässe schwarz-weisse Strichzeichnungen, die jeweils einen Zusammenhang zur gesuchten Lösung herstellen. Da dieser Band für Fortgeschrittene konzipiert wurde, werden in den Rätseln Violin- und Bassschlüssel verwendet.

Fazit: Den Kindern in der Grundschule werden hier die Notennamen auf spielerische Art und Weise näher gebracht. Wenn sie die 20 Kreuzworträtsel nach und nach präsentieren, geht die Freude daran nicht verloren!
Elmar Rinderer



Auftritt

Eva-Maria Moerke, Marion Schwarz

Peter & der Wolf
fächerübergreifend unterrichten


Musik, Sachunterricht, Mathematik

Persen Verlag

Die vielfältigen und differenzierenden Arbeitsblätter bilden die Grundlage für ein Projekt zum Thema Peter und der Wolf. Sie gehen auf die Altersstufe ein, sind ansprechend gestaltet und im Unterricht gut einsetzbar. Die Arbeitsblätter für das Fach Deutsch ermöglichen eine detaillierte Auseinandersetzung mit der Geschichte, in Mathematik und Sachunterricht beschäftigen sich die Kinder mit den vorkommenden Tieren.
Ihrem Anspruch „Kinder in die klassische Musik einzuführen und ihnen Instrumente und Noten näherzubringen“ (Klappentext) werden die Autorinnen allerdings nur teilweise gerecht. In der musikalischen Aufarbeitung liegt der Schwerpunkt auf den die Personen darstellenden Instrumenten. Es werden zwei Aufnahmen empfohlen, mit denen man das Märchen musikalisch kennenlernen kann. Wünschenswert wäre hier eine stärkere Verbindung zwischen Arbeitsaufgaben und einer Musikeinspielung gewesen. Verbindende Höraufgaben fehlen. Dass Kinder Notenschrift mit Sechzehntel, Pausen und Bassschlüssel verfolgen können, mag noch möglich sein, derartige Notenbeispiele auf Xylophonen und Glockenspiel nachzuspielen fällt in den Bereich der Utopie.

Fazit: Für eine Projektarbeit findet man hier zahlreiche Arbeitsunterlagen, wenn auch der zentrale Punkt der musikalischen Auseinandersetzung mit dem Werk etwas zu kurz kommt.
Ingrid Held



Auftritt

Dagmar Kuhlmann

Musik
3. Klasse

Bergedorfer
Grundschulpraxis

Persen Verlag

Dagmar Kuhlmann fügt ihrer Reihe einen weiteren Band hinzu. Thematisch siedelt sie alle Aufgaben im Tierreich an, was zwar eine gewisse Eintönigkeit mit sich bringt – wer will schon das gesamte Schuljahr nur von Tieren hören und singen? – doch die vielen unterschiedlichen, teilweise sehr anspruchsvollen Arbeitsaufgaben entschädigen dafür. Die drei grossen Bereiche Tiere im und am Wasser, Tiere an Land, Tiere in der Luft bieten eine Fülle an Materialien zu Liederarbeitung, Instrumentenkunde, Musiktheorie, ausserdem Gestaltungs- und Bewegungsaufgaben, fächerverbindende Anregungen und vor allem viele Hörübungen. Um die Hörbeispiele bearbeiten zu können, ist die zusätzlich erhältliche CD unerlässlich, auf ihr befinden sich auch alle Lieder als Gesamtaufnahme und zum Mitsingen als Playback.
Die Autorin gibt genaue Hinweise zu den einzelnen Aufgaben, trotzdem setzt es ein gewisses Mass an musikalischem Grundverständnis voraus, auch wenn besonders darauf hingewiesen wird, dass auch fachfremde Lehrer dieses Buch benutzen können.
Ihre Tipps zu ,kriteriengelenktem Arbeiten‘ helfen bei der Strukturierung der Stunde und leiten gleichzeitig offene Arbeitsformen an. Eine gute Orientierung für die Jahresstoffverteilung bietet die Übersicht zu Beginn jeden Kapitels.

Fazit: Für den Musikunterricht findet man hier eine Vielzahl an gut umsetzbaren Übungen aus den einzelnen musikalischen Teilbereichen.
Ingrid Held



Auftritt

Marion Schäuble

Auftritt!

Musiktheater mit
Kindern und
Jugendlichen

Carus Verlag

Sie möchten ein Musiktheaterstück für den nächsten Elternabend einstudieren? Haben so etwas aber noch nie gemacht? Sie hätten gerne eine Anleitung dafür? Im vorliegende Buch von Marion Schäuble, Schauspielerin, Dramaturgin und Regisseurin, finden Sie genau das Richtige. Sie gibt hier ihren grossen Erfahrungsschatz im Umgang mit Theaterproduktionen und ihre langjährige Arbeit mit und für Kinder weiter. Übersichtlich strukturiert findet man in acht Kapiteln alles, was man an Vorarbeit und Überlegungen bei einem derartigen Projekt beachten soll. Auf Aufwärmspiele und Lockerungsübungen folgen Hinweise zum Thema Proben, Ausstattung und Aufführung. Man erhält wichtige Informationen zu den Bereichen der Mittelbeschaffung und Werbung und zu rechtlichen Fragen, dazu gibt sie kompetente und hilfreiche Tipps wie beispielsweise einen Sponsorenlauf oder die Adresse eines gemeinnützigen Fundraising-Portals. Ein Fragenkatalog, der die Suche nach dem passenden Stück erleichtert, sowie praktische Beispiele runden das Thema ab. Das beiliegende, sehr hilfreiche Faltblatt mit Ablaufplan gibt einen Überblick über die zeitliche Abfolge der einzelnen Arbeitsschritte von der Planung bis zur Aufführung.

Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Buch für die Lehrerbibliothek, das mit seinen vielen Hinweisen und Fotos vor allem unerfahrenen Spielleitern Mut macht, solche Projekte umzusetzen.
Ingrid Held



mwfk

Juliane Linker

Musikalische
Meisterwerke
für Kinder

Brigg Verlag

In dieser Reihe hat die Autorin bisher drei klassische Werke der Musikgeschichte aufbereitet, nämlich Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten, Camille Saint-Saëns: Der Karneval der Tiere und Bedrich Smetana: Die Moldau. Ihre Intention liegt in der Heranführung an klassische Musik mit besonderem Augenmerk auf die Hörerziehung. Hier gibt es allerdings eine Diskrepanz zwischen Absicht und Realisierung. Es wird nicht deutlich, welche Aufnahmen für die Aufbereitung geeignet erscheinen. Es gibt zwar zu jedem Heft eine CD, die zusätzlich erhältlich ist, doch fehlen im Heft sämtliche Hinweise auf einzelne CD-Nummern für die Höraufgaben und ebenso eine genaue Beschreibung. Abgesehen davon sind die Arbeitsblätter aber ansprechend gestaltet. Alle drei Hefte sind ab der 3. Klasse gut einsetzbar. Die Autorin liefert Hintergrundinformationen für den Lehrer zum Werk und zum Komponisten. Vielfältige Arbeitsblätter und ein szenischer Gestaltungsvorschlag zur Moldau und dem Karneval der Tiere ermöglichen vielfältige Erfahrungen und Auseinandersetzungen mit den Kompositionen. Die vier Jahreszeiten sind als fächerübergreifendes Projekt konzipiert mit Deutsch, Sachunterricht und Kunst als weiteren Bereichen.

Fazit: Die Hefte bieten viele Zugangsmöglichkeiten zu dem jeweiligen musikalischen Werk, wobei deutlichere Verweise auf die Audioaufnahmen wünschenswert gewesen wären.
Ingrid Held



Samba

Herby Neumann

Samba, Coco
& Lele


Brasilianische Tänze für die Grundschule

Fidula

Brasilianisch tanzen – ist das in der Grundschule möglich? Die vielfältigen Tanzschritte, die anspruchsvollen Rhythmen sind doch sicher für Kinder (und auch für LehrerInnen) zu schwierig? „Kein Problem!“, findet Herby Neumann und legt eine Sammlung von zehn brasilianischen Tänzen vor. Dazu gibt es eine CD mit allen Musikbeispielen und einem Booklet mit Liedtexten und Übersetzungen. Dieses umfangreiche Paket lässt für eine methodische Erarbeitung der Tänze keine Wünsche offen.
Die abwechslungsreichen Choreografien sind auf einfaches Schrittrepertoire aufgebaut. Sie korrespondieren gut mit den Musikstücken, die mit authentischem Sound sehr ansprechend musiziert sind. Die Tanzgestaltungen leben von spielerischen Ideen und der Bewegungsfreude der Kinder. Dazu tragen auch die verschiedenen Materialien bei, die bei einigen Tänzen eingesetzt werden. Stöcke, Gymnastikbänder, Tücher und Schalen von Kokosnüssen geben den Bewegungen ihre charakteristische Note und lassen den Kindern auch Raum für eigene Ideen. Singen und Klatschen als elementare Ausdrucksform spielen ebenso eine wichtige Rolle.
Erstmals bietet Fidula eine DVD an, auf der alle Tänze auf Video zu sehen sind, eine wunderbare Hilfe für das Verstehen von Tanzbeschreibungen. Zusätzlich kommentiert oder zeigt Herby Neumann die Schritte und Bewegungsfolgen.

Fazit: Das Heft ist für den Einsatz in der Grundschule sehr gut geeignet und macht Mut zum Ausprobieren und Lust aufs Tanzen zu der temperamentvollen Musik.
Renate Kern



Die besten Spiele für den Anfangsunterricht

Johanna Fried

Die besten
Spiele für den
Anfangsunterricht


111 Spiele zur Förderung grundlegender Kompetenzen

Oldenbourg Verlag

Mit diesem Buch erhalten Sie eine Sammlung von 111 Spielen, die Ihren Erstklässlern den Schuleintritt mit der nötigen Portion Spass erleichtern wird. Die Kapitel sind jeweils in verschiedene Kompetenzbereiche unterteilt. Es gibt Spiele zur Förderung der Sprachkompetenz, Sachkompetenz, Konzentrationsfähigkeit, Lese- und Schreibfertigkeit, Rechtschreibung, mathematischer Grundfertigkeiten, motorischer Kompetenz oder Spiele zur Motivation, Selbst- und Sozialkompetenz. Statt der üblichen Lernziele werden Lernchancen formuliert. Die Spieldauer variiert. Es gibt sowohl zeitaufwändige Spiele, die eine gewissenhafte Vorbereitung erfordern, als auch kurze für zwischendurch, zur Rhythmisierung Ihres Unterrichts. Mehrere Spielvarianten werden angeboten. Es gibt auch Erweiterungen für ältere Kinder, sodass Sie die Anregungen nicht nur im Anfangsunterricht, sondern auch in höheren Klassenstufen umsetzen können. Zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit werden unter anderem KIM Spiele gezeigt. Teilweise werden sehr bekannte Klassiker, wie zum Beispiel Kommando Pimperle, vorgestellt, aber auch ganz neue Ideen präsentiert. Insgesamt wird eine ausgewogene Mischung geboten.

Fazit: Dieses Buch ist für Lehrer über den Anfangsunterricht hinaus sehr geeignet. Auch Pädagogen, die Kinder in ihrer Freizeit betreuen, werden viele Anregungen für unterhaltsame Spiele mit positivem Lernzuwachs erhalten.
Christine Heiss



Einsingen allein und im Chor

Howard Griffiths

Die Hexe und der Maestro


Eine märchenhafte Orchestergeschichte
Edition Hug

Die Hexe und der Maestro ist eine Hörgeschichte zum Mitlesen. Geschrieben von Howard Griffiths, dem Chefdirigenten des Brandenburgischen Staatsorchesters, und versehen mit fantasieanregender Musik des jungen Schweizer Komponisten Fabian Künzli. Griffiths Anliegen, Kinder an klassische Musik heranzuführen, setzt er auf eine sehr niveau- und humorvolle Weise um. Die Geschichte enthält viele Elemente, die Kinder lieben – Hexen, Zaubersprüche, einen fliegenden Besen … und nebenbei lernt man die Orchesterinstrumente kennen. Das Buch beginnt mit der Vorstellung der Dorfbewohner, allesamt zugehörig zu einer Instrumentenfamilie. Im angrenzenden, dunklen Wald wohnt eine kleine Hexe, allein mit ihrer Katze und einem grossen Wunsch, für dessen Erfüllung sie auch mal ihren Hexenbesen verzaubert und nicht nur den … Aber mit der Hilfe des mutigen Dirigenten geht alles gut aus. Auf der beiliegenden CD interpretiert die Vorleserin Carmen-Maja Antoni die Geschichte auf eine Weise, die es leicht macht, sich die beschriebenen Szenen vorzustellen. Wer noch Unterstützung braucht, liest mit und sieht sich die ausdrucksstarken und lustigen Illustrationen von Karin Hellert- Knappe an.

Fazit: Ein wunderbares Kindergeschenk! Eine spannende Geschichte mit tollen Aufnahmen des Brandenburgischen Staatsorchesters, und unter der Leitung des Autors lernen die Kinder auch noch Instrumente kennen.
Ingrid Held



Einsingen allein und im Chor

Peter Schindler

Kinderhits mit Witz
Band 14/15


Carus Verlag

Hasensalat, Si-Sa- Sonnenstrahl, das Schnupfenlied … – in zwei neu erschienenen Bänden der Kinderhits mit Witz finden Sie originelle Lieder für viele Gelegenheiten. Der Komponist Peter Schindler vertont dabei die Texte verschiedener Autoren. Alle 16 Lieder der beiden Bände erzählen in sich abgeschlossene, kleine Geschichten, die nicht nur Kinder, sondern auch ältere Zuhörer zum Schmunzeln bringen. Bemerkenswert ist die Umsetzung des Textes in der Musik. So braust die Feuerwehr mit lautem Tatütata heran: Allegro con fuoco, Quartsprünge aufwärts in der Melodie, die das Martinshorn darstellen. Oder fünf Hasen ziehen ein trauriges Gesicht: in Moll sehr eindringlich umgesetzt. Die Kinderhits sind für ein- bis zweistimmigen Kinderchor komponiert. Sie enthalten sowohl eine ausnotierte Klavierbegleitung, die stilistisch sehr abwechslungsreich gestaltet ist, als auch durchgehende Akkordangaben. Vor-, Zwischen- und Nachspiele bereichern die Lieder. Zusätzlich können Sie die Chorpartitur und Begleitstimmen für Gitarre, Bass und Schlagzeug erwerben.

Fazit: Witzige Lieder, die unterschiedliche Stimmungen sehr schön transportieren und auf diese Weise Spass machen!
Carolin Schmidmeier



Einsingen allein und im Chor

Unmada Manfred Kinde

Ohrwürmchen

Kinderlieder-
Praxisbuch

Ökotopia

„Juhu! Wir singen wieder!“. Diesen begeisterten Ausruf will der Autor öfter hören und ermutigt Eltern und Grundschulen zu mehr Singen mit Kindern. Ausgehend von der Begriffserklärung und historischer Entwicklung des Kinderliedes bietet er einen guten Überblick über die Thematik. Mit Tipps zur Repertoirepflege, Liedererarbeitung, Liedbegleitung oder zum Gebrauch von Playbacks. Der zweite Teil präsentiert praxisnah 18 Lieder. Mit Altersangaben, Bewegungs- und Tanzanleitungen, Noten mit Akkordbezeichnungen, Tipps zum Transponieren, nützlichem Hintergrundwissen und fächerübergreifenden Ideen. Darunter sind Bewegungs- und Spiellieder, Lieder mit Spielfiguren, Lieder zur Sprachförderung und für Rituale. Abgerundet wird mit Hinweisen für weiterführende Literatur und Internetempfehlungen. Die beiliegende CD beinhaltet alle Songs mit abwechslungsreichen Arrangements. Neben der Stimme des Liedermachers sind auch Kinderstimmen zu hören. Wegen spieltechnisch schwieriger Umsetzung vermisst man die Playbacks. Diese können aber nach Angaben des Autors gesondert erworben werden.

Fazit: Wer Lieder abseits der gängigen Liederbücher sucht, ist mit diesem Werk gut beraten. Das Versprechen vom Singspass mit neuen Ideen, eingängigen Liedern, musikalischspielerischen Anleitungen und wertvollen Informationen wird erfüllt. Auch der Titel ist gerechtfertigt: Fast alle Lieder gehen ins Ohr!
Elmar Rinderer



Einsingen allein und im Chor

Friedhilde Trüün

Komm,
sing mit mir

Den jedes Kind kann singen lernen

Carus/Reclam

Der Untertitel des Buches ist für die Arbeit und das Anliegen der renommierten Autorin symptomatisch. Als Dozentin für Kinderchorleitung und Stimmbildung an der Kirchenmusikhochschule Tübingen widmet sich Friedhilde Trüün intensiv der stimmlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Mit ihrem Buch wendet sie sich an Eltern und Erzieher, um die Wichtigkeit des Singens für die Gesamtentwicklung des Kindes aufzuzeigen. Im ersten Teil klärt sie über die physiologische Stimmentwicklung und deren mentale und emotionale Bedeutung auf. Sie beginnt bei der Bedeutung des Singens während der Schwangerschaft und gibt einen Überblick über die Entwicklung der Sing- und Sprechstimme bis hin zum Jugendalter. Der zweite Teil vermittelt Eltern und Erziehern nachvollziehbar und praxisorientiert den Weg zum gemeinsamen Singen mit Kindern. Dabei bekommt man Antworten auf die Fragen „Wie singe ich mit meinem Kind?“ oder „Wie singt man in der Kinderstimmlage?“. Die Autorin stellt viele alte und neue Verse und Spiellieder vor: Für Babys und Kleinkinder in Alltagssituationen, für Kindergartenkinder zur Rhythmisierung des Tagesablaufs und für Grundschulkinder, unter anderem zum Kennenlernen fremder Kulturen durch deren Liedgut.

Fazit: Ein empfehlenswerter Ratgeber, der Mut macht, über mögliche schlechte Erfahrungen beim Singen hinweg zu kommen und freudig mit Kindern zu singen.
Ingrid Held



Einsingen allein und im Chor

Anja Bossen

Singen, Lesen, Schreiben


Schott Music

Erfolgreiche Sprachentwicklung entscheidet über Bildungserfolg. Mit ihrem auf die Forschungserkenntnisse und pädagogische Erfahrung gestützten Konzept bietet Anja Bossen einen fächerübergreifenden Ansatz für die Grundschule an: Sprachförderung mit Musik. Die Autorin behandelt verschiedene Förderungsbereiche: phonologische Bewusstheit, Hörverständnis, Phonetik, Grammatik, Lese- und Schreibfertigkeiten. Das Lehrerhandbuch enthält theoretische Grundlagen und einen Praxisteil aus 20 Unterrichtseinheiten mit jeweils einem Lied, einer Geschichte zum Vorlesen, einem Vorschlag zur Durchführung, methodisch- didaktischen Hinweisen und einem praktischen Einheit-im-Überblick-Kasten mit Schwerpunkten, Aufgabenformaten und Stundenverlauf. Ein gesondertes Kapitel widmet sich der Förderung bei Kindern, die Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache erlernen. Auf der beiliegenden CD findet man Lieder und Playbacks. Ein bunt gestaltetes Schülerheft bietet weiterführendes Material mit Aufgaben zum Lesen und Schreiben.

Fazit: Ein gelungenes Konzept, das die sprachlichen Förderschwerpunkte sehr gut mit musikalischen Unterrichtsbausteinen verknüpft. Der spielerische Einsatz von Musik sorgt für Entspannung und gute Laune. Vor allem Kinder mit Migrationshintergrund, aber auch deutschsprachige Kinder mit Verzögerungen in der Sprachentwicklung, können so ihre Lernmotivation und Selbstwertgefühl steigern.
Anna Thyssen



Einsingen allein und im Chor

Simon Horn/
Rita Mölders

Gute Stimme
– gute Stimmung

So macht Singen richtig Spass

KONTAKTE Musikverlag

Simon Horn und Rita Mölders vermitteln in Gute Stimme - gute Stimmung ein Basiswissen über die Kinderstimmbildung in der Grundschule, kurz erklärt und mit gut umsetzbaren Übungen versehen. Die informativen Hinweise von Prof. Dr. Gerald Hüther in der Einleitung über die Bedeutung des Singens für die Hirnentwicklung motivieren, das Singen in der Klasse als Fixpunkt einzuführen.
Im Heft finden Sie eine wohl durchdachte Auswahl an Übungen zu den einzelnen Phasen der Stimmbildung, sowie einige Stimmbildungsgeschichten, Liederspiele und Lieder mit Aktionen. Der Stationslauf zur Stimmbildung wird in der Umsetzung im Regelunterricht doch mit einigem Lärm verbunden sein.
Auf der beiliegenden CD gibt es alle Lieder in ansprechenden Gesamtaufnahmen und Playbacks. Die Einsingübungen sind jedoch von der Stimmgebung her nicht als Vorbild zu nehmen: zu flach, im Ansatz nicht weich und teilweise gepresst.

Fazit: Eine gut zusammengestellte Sammlung an praktischen Übungen für die Kinderstimmbildung, mit einem kurzen Abschnitt über die Pflege der Lehrerstimme. Leicht umsetzbar und mit Hinweisen, die auch Kritiker überzeugen, wie wichtig das Singen für die Gesamtentwicklung unserer Kinder ist.
Ingrid Held



Einsingen allein und im Chor

Christina Siebenborn

Musik an und
einfach lostanzen!

Einstiegsübungen, Spiele und erste
Tänze für Grundschulkinder

Verlag an der Ruhr

Christina Siebenborn legt hier eine umfangreiche Sammlung an Bewegungsübungen und Tanzspielen vor, die auch fachfremden Lehrern einen leichten Zugang zu diesem Thema ermöglichen.
In ihrem Buch nimmt die Autorin den Leser im wahrsten Sinn des Wortes an der Hand und führt ihn vom Aufbau einer Unterrichtsstunde über Körperwahrnehmungsübungen und Raumerfahrungen zu Tanzspielen und einer kompletten Choreografie, deren Einstudierung sich über mehrere Wochen erstreckt. Ebenso finden sich hilfreiche Hinweise, was im Fall von aufkommender Unruhe in der Gruppe zu tun ist. Übersichtlich, mit vielen erklärenden Bildern gestaltet und detailreich erklärt, sind die einzelnen Unterrichtsschritte bereits beim ersten Durchlesen gut nachvollziehbar.
Für einen guten Überblick sorgt auch die Tipp-Box zu Beginn jeder Übung mit Hinweisen zur Altersstufe, benötigten Materialien und Übungsdauer. In Kreatives zum Notieren einer Tanzfolge können Kinder ab der ersten Schulstufe ihre selbst erfundenen Choreografien aufschreiben.
Die beiliegende CD bietet passende Stücke für die einzelnen Übungen und Spiele.

Fazit: Ein gut gestaltetes Buch, das Lust macht, die beschriebenen Bewegungsvorschläge gleich auszuprobieren.
Ingrid Held



Einsingen allein und im Chor

Barbara Wolf

Lernstationen Musik
MOZART

3./4. Klasse

Persen Verlag

Will man den Grundschulkindern das Leben eines Komponisten näher bringen, so fällt die Wahl oft auf Mozart. Barbara Wolfs Publikation bietet eine methodische Alternative zu der Vielfalt ähnlicher Schulmedien mit 12 handlungsorientierten Lernstationen.
Neben biografischen Fakten erfahren die Kinder Wissenswertes über Orchesterinstrumente und verschiedene musikalische Formen. Die ersten Stationen mit Text- und Lückenaufgaben widmen sich Mozarts Leben. In den nächsten motivieren Hör- und Bewegungsaufgaben zu einer intensiven Auseinandersetzung mit seinen Werken. Trotz Wortlisten und Tabellen ist Musikbeschreibung als Aufgabe für Kinder nicht ganz einfach. Abgesehen von der Wichtigkeit einzelner Instrumente für Mozarts Werke, erkennt man bei den Orchester- und Instrumenten-Stationen nicht gleich den Zusammenhang zum Komponisten. Trotzdem passen sie in das Gesamtbild der Lerneinheit.
Neben Kopiervorlagen gibt es Hinweise zur Vorbereitung und Durchführung der Stationenarbeit, einen Laufzettel, eine Urkunde, Lösungsvorschläge und ein Quiz zur Lernkontrolle. Auf der beiliegenden CD findet man Werk-Ausschnitte und Instrumenten-Klangbeispiele.

Fazit: Das Werk ist vor allem jenen zu empfehlen, die gerne Stationenbetriebe durchführen und erst wenige Mozart-Materialien besitzen. Viele Ideen lassen sich aber auch für andere Szenarien nützen.
Elmar Rinderer



Einsingen allein und im Chor

Renate Mechler-Schmitt

Neues aus der Liederwerkstatt

Oldenbourg

Musik fachfremd unterrichten,
1.–4. Schuljahr

Die Autorin setzt hier das bewährte Konzept der vor drei Jahren erschienenen Liederwerkstatt fort. Auch mit diesem Band werden vor allem jene angesprochen, die noch wenig Unterrichtserfahrung haben. Sie sollen motiviert werden, dem Fach Musik in der Grundschule mehr Bedeutung zu geben. Acht Lieder zu den Themenbereichen Gemeinsam, Unglaublich, Neues vom Wetter und Besondere Tage regen an, sie fächerverbindend in den Unterricht zu integrieren.
Das methodisch-didaktische Angebot ist jeweils als Modul gestaltet, sodass einzelne Elemente frei eingesetzt werden können. Eine übersichtliche Auflistung der Methoden, des Einheitsablaufs und der notwendigen Materialien stellt vor allem für fachfremd Unterrichtende eine grosse Hilfe dar. Einige Materialien, wie Stimmbildungsgeschichten oder Piktogramme mit Gesichtsausdrücken für Stimmungslagen, kann man auch bei anderen Liederarbeitungen einsetzen. Die Autorin vermittelt viele Tipps und Ideen für die Liederpräsentation.
Die Originalaufnahmen und Playbacks mit Melodien auf der beiliegenden CD können gerade in der Einführungsphase die methodischen Möglichkeiten des Unterrichts erweitern. Die Instrumentierungen, sowie Vor- und Zwischenspiele bieten Ideen für die Liederpräsentation.

Fazit: In Vorschule und Grundstufe 1 ist man mit diesem Werk gut beraten.
Elmar Rinderer



Einsingen allein und im Chor

Jochen Schmidt

Rituale im Englischunterricht der Grundschule

Persen Verlag

1.–4. Klasse

Rituale und Regeln helfen Kindern, Sicherheit und Orientierung zu finden. Im Englischunterricht können sie darüber hinaus auch wesentlich zur Erhöhung des englischen Sprachanteils beitragen. Davon ist der Fachdidaktiker Jochen Schmidt überzeugt. In seinem Buch präsentiert er konzeptionelle Ansätze und Unterrichtsmaterialien für effektive und abwechslungsreiche Englischstunden.
Fünf Kapitel bieten Informationen und konkrete Anleitungen zu verschiedenen Möglichkeiten der Ritualisierung im Unterricht. Dabei erfahren die Lehrer, welche Entspannungsübungen, Spiele, Begrüssungs- und Verabschiedungsrituale den Kindern bei der Eingewöhnung an den Schulrhythmus helfen können. Wie man die Aufmerksamkeit der Klasse durch Schaukarten, Gestik und Mimik, sowie akustische Signale und Musik erhalten kann. Oder welche Rituale im Rahmen der Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit erfolgreich eingesetzt werden können.
Neben Ideen und Tipps für die Unterrichtsgestaltung bietet das umfangreiche Materialpaket eine Begleit-CD mit 50 Material- und Schaukarten sowie Übersichten, Infoblätter, Formulare und Bastelvorlagen.

Fazit: Als hilfreiches Ideen- und Unterrichtsmaterialheft kann das Buch einem Englischlehrer viel Zeit bei der Unterrichtsvorbereitung ersparen und die Effektivität der Wissensvermittlung steigern.
Anna Thyssen



Einsingen allein und im Chor

Friedhilder Trüün/
Andreas Mohr (H
g.)

Kinderlieder

Carus

Alle meine Entchen hat noch mehr Strophen? Wussten Sie das? Ehrlich gesagt – ich nicht! Und auch der zweite und dritte Vers von Hänschen klein ist mir wohl seit meiner Kindergartenzeit nicht mehr begegnet. Wenn ich in der jüngsten Produktion aus dem Liederprojekt des Carus-Verlags blättere, dann habe ich ständig solche Erlebnisse. 82 neue und alte Kinderlieder haben die Herausgeber Friedhilde Trüün und Andreas Mohr, ausgewiesene Spezialisten in Sachen Kinderstimme und Singen, mit Kindern in dieser Sammlung zusammengeführt. Eine gelungene Mischung aus den sogenannten Standards, den historischen und alten Kinderliedern bis hin zu modernen Liedern, die bereits in den täglichen Singalltag der Kinder eingegangen sind. Und letzteres ist auch das Ziel dieses ehrgeizigen Projekts, nämlich viele Titel, die eigentlich zum Kinderlieder-Repertoire gehören, wieder oder ganz neu in das Bewusstsein der Kindergärtner/innen, Lehrer/innen aber auch der Eltern zu bringen. Die durchweg zu empfehlende Sammlung bietet neben dem grossen, herrlich illustrierten Kinderlieder-Buch inklusive einer Mitsing-CD auch ein zusätzlich erhältliches Kinderheft, einen Klavierband und eine CD-Sammlung mit 3 CDs.

Fazit: Eine lohnende Anschaffung für alle, denen gehaltvolles Singen mit Kindern am Herzen liegt und ganz sicher ein Renner im Kinderzimmer! Ganz nach dem Motto: Singen macht stark!
Thorsten Weber



Einsingen allein und im Chor

Andrea Erkert

Prinzessin & Piraten

Jede Menge Spielaktionen,
Lieder und kunterbunte Verkleidungsideen
für viele Gelegenheiten

Ökotopia

Eine Fundgrube an Gestaltungs- und Spielideen für Mottopartys in Kindergarten und Grundschule bietet das vorliegende Buch von Andrea Erkert. Zu den Themen Zirkus, Waldtiere, Ritter, Hexen, Prinzessinnen und Prinzen, Piraten und Gespenster finden sich hier Ideen zu Kostümherstellung, Dekoration und Kulinarischem sowie Spielvorschläge. Alle Komponenten sind mit einfachen Mitteln umsetzbar, praxiserprobt und können sowohl mit Kindern als auch mit deren Eltern im Rahmen einer kleinen Aufführung durchgeführt werden.
Etwas umständlicher ist die Handhabung der Mitspiel-Lieder, die einen Teil der Spielideen ausmachen. Den Text mit den Bewegungs- und Gestaltungsaktionen findet man im Buch. Die Noten gibt es als kostenlosen Download, die Lieder selber wurden auf der gleichnamigen CD von Michi Vogdt veröffentlicht. Seine schwungvollen Lieder bilden den musikalischen Rahmen für die Spiel- und Bewegungsaktionen, sie eignen sich aber weniger zum Mit- und Selbersingen, da sie für die Altersgruppe keinen adäquaten Tonumfang und teilweise anspruchsvolle Melodieführungen zeigen.

Fazit: Ein insgesamt empfehlenswertes, ansprechendes Buch mit vielen lustigen und praxistauglichen Kostümfest-Gestaltungsideen, die den Kindern sicher grossen Spass bereiten.
Ingrid Held



Einsingen allein und im Chor

Eckart Vogel

KinderVorspielStücke

17 Spielstücke für
Klasse 3–6

Fidula

Mit diesem Band setzt Eckart Vogel das praxisnahe Konzept der KinderStundenStücke mit 17 weiteren Stücken für das Klassenmusizieren fort, die in beliebigen Besetzungen als Konzertstücke aufgeführt werden können. Der Autor stellt seine gut durchdachten Ideen zur Erarbeitung in vier Schritten vor: Kennenlernen des Stückes durch gemeinsames Musizieren des Tutti-Teils, Erarbeiten der Solo-Teile durch Kinder mit musikalischer Vorbildung, Arrangement des Stücks mit Intro, Vorbereitung des Auftritts.
Bei jedem der Stücke stellt der Autor Aufbau und verschiedene Besetzungsvorschläge vor, ergänzt durch weitere Erarbeitungs-Tipps. Die Palette reicht von einfachen bis hin zu anspruchsvollen Aufgaben, sodass alle Kinder auf ihrem Niveau gefordert sind. In einem Exkurs geht der Autor jeweils auf gängige Fragestellungen beim Klassenmusizieren ein, wie z. B. Verstärkereinsatz, Swing-Feeling, Umgang mit Congas, Gitarren oder Keyboard. Am Ende präsentiert der Autor Stabspieletüden für beidhändiges Spiel, die man in den Erarbeitungsverlauf integrieren kann. So können Sie die Erarbeitungsphasen immer wieder auflockern.
Auf der beigelegten CD erklingen die kompletten Arrangements der Stücke sowie einige Soli und Drumpatterns.

Fazit: Wer brauchbares Material zum Klassenmusizieren benötigt, kommt an den Publikationen von Eckart Vogel nicht vorbei.
Elmar Rinderer



Einsingen allein und im Chor

Wolfgang Hering

Kunterbuntes
Klangkarussell

Ökotopia

Der bekannte Autor legt eine bunte Sammlung von Spielliedern, Klanggeschichten, Versen, Bewegungsspielen, Rhythmusspielen und Spielideen vor, die vor allem in Kindergärten und in der Grundschule eingesetzt werden können. Gegliedert ist Sammlung in folgende Bereiche: Spiele zum Kennenlernen, musikalische Spiele im Stuhlkreis und rhythmische Kreisspiele; Stoppspiele sowie Rollenspiele mit dem Einsatz von Requisiten; einfache Ideen zur Liedbegleitung mit Klangbausteinen, Glockenspielen und Xylofonen; Spiele rund um Trommeln, Percussion und Boomwhackers® sowie Tanzspiele. Alle Anregungen und Spieltipps lassen sich immer wieder neu kombinieren. 22 Titel zum Mitmachen sind auf der beigelegten CD zu hören. Die Aufnahmen sind gut gelungen und regen die Kinder zu Bewegung an. Die Instrumentaltitel, die zu verschiedenen Spielen benötigt werden, stehen Online zum Download zur Verfügung. Eine einfache Akkordzusammenstellung für Klangbausteine und ein Überblick über ein kindgerechtes Instrumentarium bieten am Ende des Buches Wissenswertes für den Leser.

Fazit: Auch wenn sehr viel Bekanntes präsentiert wird, ist diese ansprechende Sammlung all jenen zu empfehlen, die für gemeinsame musikalische Erfahrungsprozesse einfaches, anregendes und abwechslungsreiches Material für den Unterricht suchen.
Elmar Rinderer



Einsingen allein und im Chor

Micaela Grüner

Orff-Instrumente
und wie man
sie spielt

Schott

Das Buch gibt einen hervorragenden Einblick zum Orff-Schulwerk. Es eignet sich für alle Lehrerinnen, die sich fragen, was man eigentlich mit den ganzen Instrumenten im Schrank machen kann. In der Einleitung erfährt man Vieles über die Entstehung des Instrumentariums und die Herkunft der Instrumente. Alte Fotos von Carl Orff und Gunild Keetman geben einen lebendigen Eindruck zur Entwicklung des Instrumentariums.
Das folgende Kapitel enthält hilfreiche Tipps zu Handhabung und Spielweisen von Stabspielen, Fellinstrumenten, Kleinem Schlagwerk sowie auch zu einem erweiterten Orff-Instrumentarium mit Effekt-Instrumenten wie Guiro, Agogo oder Vibraslap, Trommeln wie Bongos, Cajón oder Sound Shapes sowie Boomwhackers und Streichpsalter. Auch die angemessene Ausstattung für verschiedene Gruppen sowie Instrumentenpflege und -aufbewahrung kommen nicht zu kurz, bevor auf den letzten 40 Seiten Spielideen ausgeführt werden: vom Erkunden der Instrumente über die Verklanglichung von Geschichten und die Liedbegleitung bis zum Spielen nach Noten. Kopiervorlagen mit Instrumentenkarten runden das Buch ab. Auf der beigelegten CD finden Sie Tonbeispiele, vor allem zu den Spielideen..

Fazit: Das umfassende und übersichtlich aufbereitete Handbuch sollte in keinem Instrumentenschrank fehlen.
Katharina Flotho



Einsingen allein und im Chor

Inga Mareile Reuther

JEKISS –
Jedem Kind seine Stimme

Sing mit!


Bosse Verlag

Ein Singkonzept für die Grundschule verbirgt sich hinter dem Namen JEKISS, entstanden aus langjähriger Erfahrung, umgesetzt im Projekt Singende Grundschulen in Münster. Inga Mareile Reuther, die Erfinderin und Initiatorin, legt nun ein umfangreiches Materialpaket vor, das auf anschauliche und praktische Weise zeigt, wie Singen wirkungs- und sinnvoll als persönlichkeits- und gemeinschaftsbildendes Element in den Schulalltag integriert werden kann. Das Konzept baut auf dem System von Multiplikatoren auf: Chorlehrkräfte kommen an Schulen, leiten den Schulchor und bilden die Klassenlehrer fort, diese wiederum singen mit ihren jeweiligen Klassen. Der Konzeptband erklärt umfangreich die Organisation und praktische Arbeit in einer JEKISS-Schule, anschaulich unterstützt von den Beiträgen auf der DVD Sing mit!. Auf der CD Sing mit! finden sich die Gesamtaufnahmen und Playbacks der Lieder des Liederbuches, das als Grundlage für den Gesang im Chor und in der Klasse dient. Wem das gesamte Konzept zu umfangreich erscheint, um es in der Schule umzusetzen, wird dennoch das JEKISS Liederbuch, das eine gelungene, wenn auch nicht immer dem Alter entsprechende Liedauswahl bietet, zu schätzen wissen.

Fazit: Ein sehr interessanter Projektbericht, dem zu wünschen ist, dass er noch viele Multiplikatoren findet.
Ingrid Held



Einsingen allein und im Chor

Brigitte Schanz-Hering

Sing and play –
hooray!

Mit über 40 schwungvollen, lustigen Liedern
und vielen Spielanregungen die englische Sprache erleben


Ökotopia

Wer kennt sie nicht, die Tante aus Marokko oder den Hut mit den drei Ecken? In dieser neuen Liedersammlung finden Sie jedoch erstmalig auch eine englischsprachige Version dieser beiden Lieder sowie weitere bekannte deutsche Bewegungslieder mit englischem Text. Interessanterweise gibt es jedoch auch zu bekannten englischen traditionals neue deutsche Textvarianten. So lässt sich Bekanntes mit Neuem verbinden. Zu insgesamt 41 Liedern finden sich vielfältige Vorschläge zum Bewegen, rhythmischen Gestalten, mitspielen, tanzen oder Singen im Kanon. Für die Lehrenden gibt es zu jedem Lied ergänzende Spieltipps sowie Übersetzungshilfen. Es gibt Lieder zur Begrüssung und zum Einstieg, von grossen und kleinen Tieren, Natur-, Sommer- und Winterlieder, witzige Stücke mit englischem Humor und Lieder zum Unterwegssein in Stadt und Land.
Auf der separat erhältlichen CD finden sich fetzige Originalaufnahmen aller Lieder, die von native speakers eingesungen wurden. Auf bisher nicht erhältliche Playback-Aufnahmen darf man noch hoffen.

Fazit: eine gelungene Mischung aus alten, neuen und neu gestalteten Liedern für alle, die Englisch lernen und vermitteln.
Iris Helm



Einsingen allein und im Chor

Peter Schindler

Kinderhits
mit Witz,
Band 11–13

Carus Verlag

Seiner bekannten Serie Kinderhits mit Witz hat der Komponist Peter Schindler nun drei weitere Bände hinzugefügt. Die Lieder sind, wie bereits in den Bänden zuvor, für ein- bis zweistimmigen Kinderchor geschrieben und können mit Klavier/Keyboard begleitet werden. Wahlweise gibt es neben der Chorpartitur auch Noten für Gitarre, Bass und Schlagzeug. Insgesamt reihen sich 27 neue Lieder aneinander, die für Kinder und Jugendliche interessant sind, aber auch für Junggebliebene aller Altersgruppen textlich und musikalisch ihren Reiz haben. In Wiki Weia singen die Kinder wohlbekannte Figuren wie Pippi Langstrumpf, Pittiplatsch oder Kapitän Hook in den Schlaf und mit Schimpfwörtern verjagen sie im Monstervertreibungslied ungebetene Gäste. Die durchwegs sehr fantasievollen Lieder erzählen allesamt eine in sich geschlossene kleine Geschichte und eignen sich hervorragend für kurze Beiträge zu einem Bunten Abend. Die Zweistimmigkeit ist kein Hindernisgrund, diese Lieder ins Schulrepertoire aufzunehmen, denn auch einstimmig klingen sie wunderbar.

Fazit: Eine Sammlung von fantasievollen und lustigen Liedern, die ihre Wirkung bei Aufführungen sicher nicht verfehlen.
Ingrid Held



Einsingen allein und im Chor

Nicole Weber

Lernstationen
Musik

Instrumente


Persen

In 35 Lernstationen werden Texte und spielerische Aufgaben zu Saiten-, Blas-, Schlag- und Tasteninstrumenten sowie dem Orchester dargeboten. Bei den einleitenden Stationen haben die Kinder die Möglichkeit, die logische Einteilung der Instrumente in Gruppen selbst zu entdecken. Zahlreiche Abbildungen, Informationstexte, Puzzle, Dominos, Lückentexte, Multiple-choice-Aufgaben, Zuordnungsaufgaben, Memorys, ein Würfelspiel und Anregungen zum Instrumentenbau bringen den Kindern dann die verschiedenen Instrumente und ihre Eigenarten näher. Zu jedem Instrument gibt es einen Informationstext, den die Kinder auch in Form einer Lernspirale (alleine – mit dem Partner – in der Gruppe) bearbeiten und im Plenum vorstellen können. Praktische Aufgaben, die das Musizieren oder das Sammeln von Klangerfahrungen mit realen Instrumenten fordern, kommen leider nur am Rande vor. Auch die Klangerzeugung der einzelnen Instrumente wird nur theoretisch, leider aber nicht praktisch (z. B. durch Instrumentenbau) behandelt. Eine CD mit Hörbeispielen sucht man vergeblich. Am Ende des Buches finden sich noch informative Poster zu den verschiedenen Instrumenten sowie ein Vorschlag zur Lernzielkontrolle.

Fazit: eine vielfältige Arbeitsblattsammlung, die einen praktischen Umgang mit verschiedenen Instrumenten vertiefend ergänzen kann.
Iris Helm



Einsingen allein und im Chor

Jon Madin

Pudding on
the Hill

Kinderlieder zum
Mitmachen in
English


Fidula

In dem neuen Liederbuch finden sich 21 Lieder u. a. zu den Themen Gefühle, Freunde, Wetter, Zeit, Jahreszeiten, insbesondere für den fächerübergreifenden Unterricht in der Grundschule und der Unterstufe (bis 6. Klasse). Bekannte und neue Texte zu traditionellen Melodien wie He´s got the whole world in his hands oder What shall we do with the drunken sailor stehen neben neu komponierten Stücken. Tonal und rhythmisch sind die Lieder z. T. recht anspruchsvoll (grosse Tonsprünge, Synkopen, Triolen, Offbeats). Auch der oft umfangreiche Text will gut geübt sein. Viele Lieder lassen sich durch zusätzliche Sing- oder Instrumentalstimmen variabel gestalten und bieten sich z. T. auch zur szenischen Umsetzung an. Die Vorliebe des Autors für Stabspielinstrumente lässt sich anhand der Fülle der vorgesehenen Einsatzmöglichkeiten und der vielen didaktisch wertvollen Tipps kaum verbergen. In Info-Boxen finden sich sprachdidaktische und unterrichtsmethodische Hinweise zum fächerübergreifenden Umgang mit dem jeweiligen Lied wie auch Hinweise zur Einbindung der Lieder in multimediale Aufgaben (z. B. Webquests). Die zugehörigen CD-Aufnahmen sind ansprechend auf akustischen Instrumenten musiziert und die authentischen Kinder- und Erwachsenenstimmen laden zum Mitsingen ein.

Fazit: Eine anspruchsvolle, ergiebige Liedersammlung für den fächerübergreifenden Englischunterricht.
Iris Helm



Gespenster, Vivaldi und Meer

Christoph Studer

Rhythmicals
Sprechverse
in bewegung

Fidula


Sprechrhythmen kombiniert mit Bewegung, Körperperkussion sowie Gestik und Mimik: Die Rhythmicals bieten in spielerischer und ganzheitlicher Form die Möglichkeit, rhythmisches Empfinden zu schulen und persönliches Ausdrucksvermögen zu verfeinern. Der Autor hat 34 Rhythmicals zusammengestellt, bei denen vom ersten bis zum letzten Stück der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich zunimmt. Die Themen sind vielfältig: Sie reichen von Begrüssung und Einschulung über Regenwald, Obstsalat oder Schlussverkauf bis hin zu Gefühlswelten oder Trommeln in Westafrika. Die Noten zu den Stücken sind mit leicht nachvollziehbaren Bewegungsanleitungen und Hinweisen für Körperperkussion versehen. Tipps für die Umsetzung im Unterricht und weitere Gestaltungshinweise runden die praxisorientierte Darstellung ab. Zum schnellen Kennenlernen der Rhythmicals dient die beiliegende CD, die vom Autor zusammen mit einigen Kindern eingespielt wurde. Der Tonträger ist vor allem für eine effiziente Vorbereitungsarbeit geeignet. Um schliesslich auch eigene Werke zu kreieren, stellt der Autor Blanko-Partituren zur Verfügung, die die ersten Schritte zum eigenen Rhythmical erleichtern und gibt Tipps zum Schreiben eigener Sprechstücke.


Fazit: Sehr empfehlenswert, praxistauglich und schnell einsetzbar für die rhythmische Arbeit in der Grundschule.
Elmar Rinderer

123

Berthold Kloss

123 Songs für
Kids im Chor


Bosse


Traditionals aus dem In- und Ausland, Lieder von namhaften Liedermachern und bekanntes internationales Liedgut finden sich in der vorliegenden Liedersammlung. Alle Lieder sind zweistimmig und vielfach sehr anspruchsvoll in der Umsetzung. Die Zielgruppe ‚Grundschule' wird sich hier oftmals nur mit der Melodiestimme begnügen, was aber durchaus möglich ist. Zu vielen Liedern finden sich nette Spielideen und Aussprachehilfen. Die Klavierbegleitung ist meist etwas anspruchsvoll, die Akkordbezeichnungen erlauben auch eine Begleitung mit der Gitarre. Konzipiert wurde das Buch für die Kinderchorarbeit in der Grundschule. Für diese Altersgruppe erscheint die Auswahl zu weit gefasst. Neben bekannten Liedern und Kanons findet man englischsprachige Songs, die eindeutig nicht mehr zum Repertoire von Grundschülern zu zählen sind. Einigen der 'Liedermacher-Lieder' hört man an, dass sie für Kinder zum Zuhören und nicht zum Selber-Singen gemacht sind. Dies zeigt sich hier oft an den nicht einfachen Melodien und dem grossen Stimmumfang.


Fazit: Erfahrene Chorleiter können hier durchaus fündig werden, wobei die Zweistimmigkeit vieler Liedsätze eindeutig über dem Niveau von Kindern im Grundschulalter liegt.
Ingrid Held

Gespenster, Vivaldi und Meer

Johnny Lamprecht

Afrika bewegt
uns


Ökotopia


Johnny Lamprecht hat sich in den letzten Jahren als Afrika-Spezialist einen Namen gemacht. In über 80 Reisen in alle Teile Afrikas konnte er einen grossen Schatz an afrikanischen Liedern, Tänzen und Spielen sammeln. Nun erschien sein neues Buch Afrika bewegt uns. Dabei ist der Titel Programm: Auf über 100 Seiten finden sich eine Vielzahl Reaktions- und Geschicklichkeitsspiele, Abklatsch- und Wettspiele, rhythmische Lieder mit Bodypercussion und lustige Bewegungsgeschichten. Zu allen Liedern, Tänzen und Spielen finden Sie Hintergrundinformationen und Tipps zu Ausführung, Aussprache der afrikanischen Texte und zum Materialbedarf. Die Lieder können in der jeweiligen afrikanischen Sprache oder in deutscher Übertragung gesungen werden. Die liebevoll gestalteten Illustrationen und die zahlreichen Fotos verdeutlichen Organisation und Ablauf von Tänzen und Spielen und transportieren zusätzlich afrikanische Lebensfreude. Eine Doppel-CD mit allen Liedern und weiteren Instrumentalstücken ist zusätzlich zum Buch erhältlich.


Fazit: Ein reicher Schatz an Liedern, Spielen und Tänzen, die Kindern die kulturelle Vielfalt Afrikas näher bringen kann.
Markus Detterbeck

Sebastian Körber
Andreas Langer

Der Ton macht die Musik

3./4. Schuljahr
Grundlagen zu
Noten, Rhythmus,
Melodie


Oldenbourg


Das im praktischen Ringeinband erhältliche Buch enthält zwölf Abschnitte, die alle Themengebiete der amtlichen Lehrpläne für Musik in der 3. und 4. Jahrgangsstufe behandeln. Jeder Themenblock wird theoretisch, dann praktisch aufbereitet. Leider werden in der Theorie einige wichtige Details den Kindern vorenthalten bzw. falsch erklärt ("Weil jeder achte Ton ähnlich klingt (nur tiefer oder höher), trägt auch jeder achte Ton den gleichen Namen"; Die Notenwerte werden erst auf S. 17 vorgestellt, zuvor werden sie bereits auf Arbeitsblättern vorausgesetzt.)
Daneben enthält das Buch ansprechende Aufgaben – z. B. die Rätselblätter "Ein Fall für Musikdetektive" – die gut als Grundlage für Prüfungen dienen können. Gut gelungen ist die Umsetzung in die Praxis: Die Aufgaben sind vielfältig gestaltet, die Notenbeispiele gut gewählt. Die Kinder lernen spielerisch musikalische Begrifflichkeiten. Vorteilhaft ist, dass die klar strukturierten Seiten einzeln herausnehmbar sind.


Fazit: Trotz einiger theoretischer Mängel eine tolle Zusammenstellung an Arbeitsblättern, die Ihre Arbeit als Lehrer erleichtert.
Maria Heiss

Gespenster, Vivaldi und Meer

Willi Ederle

Das Grundschul-
tanzbuch

Tänze anleiten
und vermitteln
leicht gemacht


Fidula


Vor Jahren erschien im Fidula-Verlag das richtungsweisende Werk zur Tanzerarbeitung Wie fang ich's an?. Das Grundschultanzbuch erfüllt alle Voraussetzungen, seine legitime Nachfolge anzutreten. Es werden 16 Tänze für die Grundschule vorgestellt: Folkloretänze, Gestaltungen zu Poptiteln und meditativer Musik. Einige Titel sind durch einfache Tanzbeschreibungen auch in Förderklassen und Vorschulen einsetzbar.
Jeder Tanz wird schrittweise und übersichtlich eingeführt. Passende Geschichten oder Bilder, Klatschfi - guren, spielerische Freiräume und kreative Ideen tragen dem Alter der Zielgruppe Rechnung. Hinweise für weiterführende Themen und fächerübergreifendes Arbeiten bereichern die Vorschläge. Tanz-unerfahrene Lehrer ermutigt der Autor durch methodische Hilfestellungen. Die Beschreibungen werden durch eine ‚gesprochene Tanzanleitung' für den Lehrer ergänzt. Auf der beigelegten CD sind 15 Tänze in sehr ansprechenden Instrumentierungen zu hören.


Fazit: Das Buch ist eine Quelle leicht umsetzbarer Tanzideen für alle, denen Tanzen und Bewegen ein Anliegen ist und eine Ermutigung für jene Lehrer, denen bisher das methodische Know-how gefehlt hat.
Renate Kern

Einsingen allein und im Chor

Elisabeth Haas
Wolfgang Heissler,
Martina Schneider

Ich wollt', ich wär' ein
Halbtonschritt

Musik erleben,
beschreiben,
verstehen


Breitkopf & Härtel

Das zentrale Anliegen dieser Materialien – bestehend aus Lehrer- und Schülerheft, Daten- und Audio-CD – ist das Vermitteln von musikkundlichen Inhalten im Zusammenhang mit Klangerfahrung und aktivem Tun. Das Lehrwerk ist in zwei Hauptkapitel unterteilt. Das erste beschäftigt sich vorwiegend mit der Tondauer, das zweite mit der Tonhöhe. In übersichtlicher Form bietet das Lehrerheft Ideen für die praktische Arbeit im Unterricht. Mit einer gelb hinterlegten Leiste werden die inhaltlich aufeinander abgestimmten Schritte hervorgehoben. So kann man den ‚gelben Faden' nie verlieren. Im Schülerheft wird jedes Thema auf einer Doppelseite präsentiert. Hier vermisst man vor allem eine kindgemässere Darstellung der Inhalte und das Gefühl taucht auf, dass das mit der grauen Theorie doch stimmen könnte. Auf der Daten- und Audio-CD sind die notwendigen Unterrichtsmaterialien und Hörbeispiele zu finden (Noten, Ausschnitte zu den Musikbespielen, Kartensätze für rhythmische Übungen, Notennamen, Tonleitern und Intervalle, Bildmaterial zur Notenschrift und zu Instrumenten).

Fazit: Empfehlenswert ist dieses ambitionierte Werk vor allem für Bläser- oder Streicherklassen bzw. für das elementare Musizieren in der Musikschule.
Elmar Rinderer



Einsingen allein und im Chor

Richard Filz, Mareike Bogatz

Rhythmus
für Kids 2

Rhythmusspiele und
Performancestücke für
Spielgruppen und Klassen


Universal Edition

Richard Filz und Mareike Bogatz kreierten mit Rhythmus für Kids 2 eine eigenständige Ergänzung und Fortführung des ersten Bandes mit einer Fülle von animierenden Rhythmusspielen und Rhythmicals für die 6 bis 12-Jährigen. Die Muntermacherspiele bringen schon morgens Schwung in die Klasse. Neben Dirigier- und Klatschspielen und Spielen mit Rhythmen, die bereits Bekanntes in neuer Form präsentieren, fördern vor allem die Tischtrommelspiele und die Becherspiele die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit der Kinder. Lustige Rhythmicals mit Sprechtexten und Bodypercussion zu verschiedenen Themen sind ideale Beiträge bei Schulaufführungen. Genaue Erklärungen zusammen mit anschaulichen Fotos erleichtern die Erarbeitung. Weiters gibt es Videosequenzen, die auf www.rhythmsfuerkids.com gratis angesehen werden können und das Erlernen erleichtern. Da bei einigen Spielen Musikbegleitung sinnvoll ist, verweisen die Autoren hierzu auf Tracks der Begleit–CD aus dem ersten Band bzw. geben Hinweise auf Musikstücke. Als Service hätte man sich als Benutzer diese Begleit-CD in Band 2 gewünscht.

Fazit: Eine sehr ansprechende Fortführung des ersten Bandes, die einerseits den Schulalltag auflockert und andererseits einen hohen Lerneffekt in der Arbeit mit Rhythmen bringt.
Ingrid Held



Gespenster, Vivaldi und Meer

Klaus Metzger
(Hrsg.)

35 Unterrichtsideen
für jeden Tag


Cornelsen





Der neue Band aus der Ideenwerkstatt der ,Lehrerbücherei Grundschule' bietet eine Fülle von Modellen und Aufgabenstellungen, die unter der Prämisse einer verstärkten Individualisierung selbstständiges Denken und das Entwickeln von Lösungsstrategien zum Ziel haben. Für die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Musik, Kunst und Sport finden Sie hier Anregungen, die einerseits schnell umsetzbar sind und andererseits grosse Freiräume bei der individuellen Arbeit zulassen.
Allen Lernsequenzen gemeinsam ist eine offene Fragestellung, die die Kinder auf ihrem jeweiligen Niveau einsteigen lässt. Auch wenn die Ideen nicht alle neu sind, wurden doch viele um interessante Varianten bereichert.
Die musikalischen Beiträge zum Thema ‚Geister und Gespenster', verfasst von Helmut Maschke, bieten vielfältige und spannende musikalische Auseinandersetzungen mit einem Sprechstück und einem Lied sowie Anregungen zu aktivem Musikhören anhand des Phantoms der Oper. Alle Beiträge sind übersichtlich gegliedert in ‚Thema und Intention' und ‚Verlauf' und werden oft noch durch ‚Mögliche Anschlussaufgaben' ergänzt.

Fazit: Ein Buch, dessen Anschaffung lohnt und dessen Beiträge sich durch Kompetenz und Praxisnähe auszeichnen.
Ingrid Held


Gespenster, Vivaldi und Meer

Pit Budde
Josephine Kronfli

Tadias!


Kommt mit
nach Afrika

Ökotopia





In diesem von Vielfalt geprägten Buch aus der Reihe ,Auf den Spuren fremder Kulturen' finden Sie im ersten Kapitel Ein Kontinent – viele Welten kindgerecht aufbereitete Informationen zu Geschichte, Geografie und Völkern Afrikas. Schon in diesem Kapitel wird Theorie mit Praxis verbunden, die Kinder basteln mit Perlen, ahmen Felsmalereien nach, lernen afrikanische Begrüssungen und singen Lieder.
Es schliessen sich sehr praxisbezogene Kapitel zu Märchen, Musik und Rhythmus, Tanz, Kunst und Spielen an. Nach einer kurzen Einführung zum Thema folgen jeweils zahlreiche Ideen zum Umsetzen mit Kindern. Abgerundet wird jedes Kapitel durch bedenkenswerte afrikanische Weisheiten wie ,Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht'.
In den musikbezogenen Kapiteln gibt es verschiedene kurze Klatschspiele und Trommelrhythmen sowie Bauanleitungen für Rasseln und (Wasser-)Trommeln. Die Kinder lernen einige afrikanische Instrumente kennen und singen neben schon recht bekannten Liedern wie Karibuni oder Simama Kaa auch weniger bekannte einfache Lieder, teils mit deutschem, teils mit afrikanischem Text und Übersetzung.
Zu dem Buch ist eine CD mit Liedern, Geschichten und Wissenswertem über Afrika erhältlich.

Fazit: Eine äusserst vielfältige und praxisbezogene Sammlung zum Thema Afrika für Kindergarten, Grundschule und zu Hause.
Katharina Flotho


Gespenster, Vivaldi und Meer

Juliane Engelke
Andrea Geffers

Grosse Komponisten
für Kinder


Unterrichtsmaterialien
zur aktiven Musikbegegnung

Verlag an der Ruhr



Die Autorinnen Juliane Engelke und Andrea Geffers wollen mit dem Buch Grosse Komponisten für Kinder Kindern der 3. und 4. Klasse die Werke bedeutender Komponisten nahebringen.
Die Kinder begeben sich in sieben Kapiteln aktiv auf die Spuren von Händel, Haydn, Mendelssohn- Bartholdy, Schumann, Mussorgsky, Tschaikowksy und Strawinsky. Warum gerade diese Auswahl getroffen worden ist und wirklich ‚grosse Komponisten für Kinder' wie Mozart und Beethoven fehlen, bleibt offen.
Der Aufbau ist textlastig und wenig gegliedert, die Struktur wird erst bei genauem Hinsehen verständlich. Gut gelungen ist die Verknüpfung des Faches Musik mit Aufgaben zu den Fächern Deutsch und Kunst: sinnvolle Textaufgaben und Rätsel, schöne Gestaltungsideen und Bastelvorlagen.
Weiter enthalten die Unterrichtsmaterialien Sachinformationen, didaktische Hinweise und zum Teil sofort einsetzbare Unterrichtsideen. Auf der im Buch mitgelieferten CD erklingen Musikausschnitte der behandelten Werke.

Fazit: Trotz der oftmals unübersichtlichen Darstellung eine vielfältige Material- und Ideensammlung.
Maria Heiss


Gespenster, Vivaldi und Meer

Gabriele Westhoff

Gespenster, Vivaldi
und Meer


Musik erleben in
Kindergarten,
Musik- und
Grundschule

Fidula

Eine wahre Fülle an Materialien: Verschiedene Erlebnisthemen aus musikpraxis-Heften der letzten Jahre wurden für dieses Buch überarbeitet, neu zusammengestellt und mit einer CD ergänzt.
Kinder vom Kindergarten bis zur 2. Klasse können Musik hier mit allen Sinnen erfahren, etwa durch Singen, Musizieren, Gestalten und Tanzen. Die Themen wie z. B. Piraten, Gespenster oder Die vier Jahreszeiten wurden in kindgerechte Geschichten verpackt, aus deren Ideenfundus sich im Baukasten-System einzelne Stunden oder ganze Unterrichtsreihen zusammenstellen lassen. So erfolgt der Einstieg ins Gespenster-Thema z. B. mit einem Gespenstersong, der im Laufe der Unterrichtsstunden wiederholt, aber immer wieder anders musiziert und gestaltet wird: durch Bewegung, Malen, Instrumentenbau und Instrumentalbegleitung. Im Gespenster-Ideenpaket finden sich weiterhin ein Tanz, Stimm- und Bewegungsspiele sowie ein Rhythmical. Ebenso reichhaltig präsentieren sich auch die weiteren Themen.
Auf der CD finden sich leider nur die Aufnahmen der klassischen Musikstücke, nicht jedoch die der meisten abgedruckten Lieder.

Fazit: Eine umfangreiche Material- und Ideensammlung mit vielfältigen Zugängen zu unterschiedlichen Themenbereichen. Sehr empfehlenswert!
Iris Helm


Hier bin ich!

kuntu

Hier bin
ich


Märchen
und Musik aus der Einen Welt

Nach Geschichten aus dem Regenwald und Tanzfest im Regenwald ist Hier bin ich nun schon die dritte CD der Gruppe kuntu. Auf der neuen CD präsentiert sie indianische, schwarzafrikanische und pazifische Tiermärchen und Lieder und führt Kinder von 4 bis 12 Jahren auf eine vergnügliche und bewusstseinsbildende Weise an die Kulturschätze anderer Weltregionen heran.
Hier bin ich enthält neben sechs neuen Geschichten eine Auswahl an bekannten und neuen Liedern aus der ganzen Welt. Zum bekannten Funge Alafia findet sich eine neue Tanzidee, die die Begrüssungsgedanken aus Westafrika aufgreift. Auch einer der momentan so populären Stockrhythmen – hier der Ti Rakau von den Maori – fehlt nicht in der Beschreibung und ist so einfach dargestellt, dass er leicht nachzumachen ist.
Wie gewohnt sind die Geschichten einfühlsam erzählt und zurückhaltend mit Musik, Rhythmus und Naturgeräuschen untermalt. Fröhliche Kinderstimmen singen die Lieder gemeinsam mit den Autoren und vermitteln so einen guten Eindruck der Stimmung, die die Lieder aus verschiedenen Kulturkreisen erwecken. Im Booklet finden sich Noten und Texte zu den Liedern und Hintergrundinformationen.

Fazit: Eine weitere Bereicherung der interkulturellen Musikwelt mit einigen schönen Ideen und Liedern.
Almut Kirmse


sim sang song

Friedhilde Trüün

Sing Sang
Song


Stimmbildung
für Kinder
(Video-Workshop)

Carus Verlag

Zu den beiden Bänden von Sing Sang Song mit Stimmbildungsgeschichten für Kinder hat die bekannte Vokalpädagogin Friedhilde Trüün nun ergänzend einen Videoworkshop veröffentlicht. Hier stellt sie eine Vielzahl ihrer Stimmbildungsübungen theoretisch und in der praktischen Arbeit mit Kindern vor. So finden Sie hier eine Sammlung an wertvollen Übungen für die verschiedenen Bereiche der Stimmbildung wie z. B. Bewegungs- und Haltungsübungen, Atemübungen oder Brummer-Strategien, durch die kindgerechte bildhafte Sprache besonders für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren geeignet. An zwei traditionellen Liedern werden einige Übungen im Zusammenhang demonstriert.
Leider kann die DVD mit der Qualität der Bücher nicht mithalten. Sie ist formal sehr unbefriedigend, es fehlt an Struktur. Die Erklärungen sind nicht immer eindeutig und manches erschliesst sich nur durch die Kombinationsgabe des Benutzers. Die Arbeit an den Liedern erfolgt in einem Stadium, in dem die Kinder das Lied bereits können. Wie nun und welche Übungen systematisch bereits während der Erarbeitungsphase eingesetzt werden können, erfährt man nicht.

Fazit: Viele praktische Stimmbildungsübungen, die man mit einigem Vorwissen sicherlich sinnvoll in den Unterricht einbauen kann.
Ingrid Held


Abenteuer Musik

Michael Diedrich

Abenteuer
Musik


Das Noten-ABC mit Tiernamen
Edition Con Brio

Das offene Konzept für den Grundund Vorschulbereich besteht aus einem Schülerheft mit bunten Aufklebern, einem Lehrerband und einer CD. Die Notenschrift wird mit zumeist bekannten Ideen und Tricks in Anlehnung an das Alphabet mit der bildhaften Darstellung von Tiernamen eingeführt. Das Noten-ABC beginnt bei a' und reicht bis g''. Dabei wird das h in Anlehnung an das Alphabet durch b ersetzt. Die Tonleiter wird dann bis zum c' nach unten erweitert.
Das Schülerheft ist ansprechend gestaltet und bietet zu jedem Notennamen ein bekanntes oder neues Lied und vielfältige Vorschläge für weitere Aktivitäten: praktische Notenschreibübungen, Hörübungen, Lückentexte, Spielstücke sowie eine Erfi nderwerkstatt. Eine nette Idee stellen die beiliegenden Aufkleber dar, die auf einem Stabspiel zur besseren Orientierung angebracht werden können.
Der Lehrerband ist prall gefüllt mit Spielideen und Arrangementvorschlägen für die verschiedenen Lieder und Warm-ups sowie mit Kopiervorlagen, die Notenkarten, Tierbilder und Patterns für Rhythmusinstrumente und Stabspiele enthalten. Eine CD liegt bei.

Fazit: Ein rundum gelungenes Materialienpaket mit jeder Menge Tipps und Vorschläge für erfahrene Musiklehrer wie auch ‚Neulinge'.
Elmar Rinderer


Hoppel Hoppel

Peter Schindler

Hoppel Hoppel
Rhythm Club Vol. 3


Jazz für alle Kinder unter 100
Carus Verlag

Traditionelle Kinderlieder und Jazz – passt das zusammen? "Und ob!", wird wohl jeder nach dem Hören der neuen CD Hoppel Hoppel Rhythm Club sagen, auf der sich Lieder von Backe, backe Kuchen über Der Kuckuck und der Esel bis hin zu Brüderlein, komm tanz mit mir fi nden. Raffi nierte Arrangements machen die grösstenteils traditionellen Kinderlieder zu einem neuen Hörerlebnis. Mit Saxofon, Bassklarinette, Flöte, Bass, Schlagzeug und Klavier eingespielt ergeben sich immer wieder neue Höreindrücke: So wird das Schlagzeug bei Es klappert die Mühle am rauschenden Bach zum sich immer weiter drehenden Mühlrad, aus Hejo, spann den Wagen an wird mit dem Saxofon in der Lead-Stimme ein grooviges Stück, das zum Mittanzen animiert, und bei Widele wedele fühlt man sich durch den einleitenden Klavierpart zunächst an den Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn-Bartholdy erinnert. Die Liedtexte finden sich im beiliegenden Booklet.

Fazit: Die traditionellen Kinderlieder in jazzigen Arrangements sind ein Hörvergnügen! In der Schule lassen sie sich in den Themenbereichen ‚Instrumente kennenlernen' sowie ‚Liedvariation' einsetzen.
Iris Helm


Advent, Advent

Irmhild Beutler,
Sylvia C. Rosin

Advent,
Advent


Sehr leichte
Weihnachts- und
Winterlieder mit 2-4
Tönen für die Sopran-Blockflöte

Allitera, 2008

Wer kennt als Blockflötenlehrer nicht das Problem: nach den Sommerferien wurde mit dem Unterricht begonnen und zur Adventszeit möchten die Schüler schon Weihnachtslieder spielen. Das war für die beiden in Berlin tätigen Blockflöten- Pädagoginnen Irmhild Beutler und Sylvia Corinna Rosin der Anlass, siebzehn einfache Melodien mit zwei bis vier Tönen zu schreiben, bei denen die Schüler nur die Griffe der linken Hand auf der Flöte benützen müssen. Zusätzlich motivieren die einfachen Begleitstimmen für Altfl öte, Klavier oder Gitarre zum gemeinsamen Musizieren in der Gruppe. Ausserdem gibt es sechs Spielseiten mit verschiedenen musikalischen Aufgaben wie Hörübungen oder Notieren von kurzen Terzmotiven. Durch die sehr ansprechenden Illustrationen erkennen auch jene Kinder, die noch nicht lesen können, die Liedinhalte. Eine Grifftabelle und eine kindgerechte grosse Notenschrift runden das Bild ab.

Fazit: Eine tolle Möglichkeit bereits mit Blockflötenanfängern in der Weihnachtszeit gemeinsam zu musizieren.
Ingrid Held


Spiel mit Stücke

Karlpeter Schlosser,
Christine Freigang

Spiel-mit-
Stücke


Folge 2
Fidula Verlag

Die Folge 2 der Spiel-mit-Stücke zeigt auf altbewährte Art, wie man Musikstücke aus verschiedenen Epochen in der Grundschule handlungsorientiert einsetzen kann. Die vorliegenden 18 Stücke aus fünf Jahrhunderten sind mit grundlegenden Informationen zur Entstehung versehen sowie mit praktischen Hinweisen und Tipps zur Erarbeitung und Anregungen zur weiteren Beschäftigung mit dem Werk.
Die Notate zu den einzelnen Stücken erscheinen je nach den Erfordernissen in grafi scher Notation, in absoluter Notation sowie in Rhythmusnotation. Der Schwierigkeitsgrad der Stücke nimmt kontinuierlich zu und reicht von recht einfach bis zu ganz schön schwierig.
Fast alle Stücke lassen sich mit Stabspielen, Boomwhackers® und Rhythmusinstrumenten realisieren. Dabei ist aber ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt, damit die Originalstücke beim Mitspielen nicht übertönt werden. Leider fi nden sich auf der beiliegenden CD keine Einklicker. Doch meist lässt sich der Einsatz auch so leicht finden.

Fazit: Wer neues und eher unbekanntes Material für das Klassenbzw. Gruppenmusizieren sucht, ist mit diesem Band gut bedient.
Elmar Rinderer


Notenlernen mit Trommelspass

Martin Herrmann

Notenlernen mit
Trommel-
spass


Mildenberger Verlag

Trommelspass ist eine Methode, Schülern ab 7 Jahren schnell undmotivierend das Trommeln verschiedener Rhythmen sowie das Lesen von Notenwerten beizubringen. Die Basisbilden verschiedene Tiernamen, derenWortsilben jeweils einen bestimmtenRhythmus repräsentieren. Die Schülersprechen und trommeln, um die Pattern, die sich aus verschiedenenTiernamen zusammensetzen, zu verinnerlichen. Wenn die Schüler später Notenwerte lesen, sollen sie sofort die bekannten Pattern wieder erkennen und so direkt vom Blatt spielen können. Bunte Folien, Aufkleber und ein Schülerarbeitsheft ermöglichen abwechslungsreiches Arbeiten.
Trommelspass führt leider nur in den 4/4-Takt ein. Das Känguru als 3/4-Tier ist ein wenig geeigneter Vorschlag, entspricht doch sein Sprachrhythmus exakt dem der Fledermaus! So liegen die Schwachpunkte ganz grundlegend in der Auswahl geeigneter Tiernamen. Unterscheidet sich die Blaumeise im Sprachrhythmus durch nichts von der Schildkröte, sollen sie doch unterschiedliche Pattern repräsentieren. Dagegen ist der Lö(weg) ein toll durchdachtes Beispiel für die halbe Note.
Als überflüssig und eher verwirrend erscheint die Einführung einer zweiten ‚Geheimschrift' durch Punkte und Striche als Ersatz für die Tiersymbole.

Fazit: Dieses System sieht einfach aus und ist einen Versuch der Umsetzung wert, jedoch ist sicher noch viel eigene Kreativität nötig, um zum gewünschten Erfolg zu kommen.
Almut Kirmse


Hallo & Tschüss

Reinhard Horn,
Rita Mölders und
Dorothe Schröder

Hallo &
Tschüss


Musicals zum
Anfang und
Ende der Grundschulzeit

Kontakte Musikverlag

Neubeginn und Abschied – zwei immer wiederkehrende Themen in der Grundschule. Die vier neuen Musicals – zwei zum Schulbeginn und zwei zum Schulende – bieten viele Anregungen zur Gestaltung dieser emotionalen Feste. Mit Liedern wie Keiner muss hier alles können wird den Schulneulingen Mut gemacht und mit Wir verlassen diese Insel machen sich die Schulabgänger bereit zum Aufbruch. Im Mini-Musical Der erste Schultag durchlebt Familie Eichhörnchen gemeinsam mit den anderen Waldtieren die aufregenden Stunden vor dem Schulbeginn. Familie Troll beantwortet (als Sockentheater gespielt) mit pfi ffi gen Liedern und lustigen Dialogen die besorgten Fragen des Schulanfängers Maxi im Mini-Musical Traum zu glauben. Bei den Abschieds-Mini-Musicals wird es nachdenklich: Im Mini-Musical Auf ins Abenteuer begeben sich die Viertklässler auf Spurensuche, den richtigen Zeitpunkt, um sich ‚aufzuschwingen' suchen sie bei Der Adler im Hühnerhof. Zu dem Buch sind eine CD mit Originalaufnahmen und eine CD mit Playbacks erhältlich. Auf dieser CD befi nden sich zur Gestaltung des Bühnenbildes PDF-Vorlagen.

Fazit: Wer gute Ideen zur Gestaltung des ersten und letzten Schultages sucht, wird hier fündig!
Iris Helm

NEU ERSCHIENEN


Tschirky, Marius:
Guete Morge, liebe Wald, Liederheft + CD
Bestellnr.: 303305954

AUS DEM KATALOG

Maierhofer, Lorenz :
New Gospel Train (SAA)
16 Spiritual Songs

Bestellnr.: C5106


Maierhofer, Lorenz:
Close to God’s Footprints (SATB)
14 Songs & New Gospels

Bestellnr.: C5888


Lindner, Ursel:
Musik im Kontext - CD
Bestellnr.: S5446CD